Ultraschall: Wirksamkeit bei Arthrose fraglich

AutorIn:
Review: 

Bernd Kerschner, Julia Harlfinger

zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2021
Bei der Gelenkserkrankung Arthrose sind häufig Knie oder Hüfte betroffen.
Gegen Gelenksschmerzen bei Arthrose sollen Behandlungen mit Ultraschall helfen. Ob das stimmt, ist allerdings fraglich.
Frage:
Können Behandlungen mit Ultraschall die Schmerzen bei Arthrose lindern?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
Ob Ultraschall bei einer Arthrose der Kniegelenke helfen kann, haben zwar etliche Studien untersucht. Schlau wird man aus ihren Ergebnissen jedoch nicht, für eine sichere Aussage sind die Studienergebnisse zu widersprüchlich. Für Arthrose der Hüfte- oder Hände ist das gar nicht untersucht.

Wie gehen wir vor?

Wirksamkeitsstudie(n)
Beobachtungsstudie(n)
Labor/Tier-Studien(n)

Ultraschall kommt in der Medizin hauptsächlich im Rahmen von Untersuchungen zum Einsatz. Er kann sichtbar machen, was im Inneren des Körpers vor sich geht.

Bei Gelenksbeschwerden empfehlen manche Ärztinnen und Ärzte Ultraschall auch zur Behandlung. Die für das menschliche Ohr nicht hörbaren Schallwellen erzeugen im Gelenk Wärme, diese soll bei Schmerzen Linderung verschaffen. Zum Beispiel bei Arthrose, auch bekannt als „Gelenksverschleiß“.

Dank tragbarer Geräte können Betroffene die Ultraschalltherapie auch selbstständig zuhause anwenden. Aber lindert sie die Beschwerden tatsächlich? Wir haben uns auf die Suche nach Antworten aus der Wissenschaft gemacht.

Viele Studien, aber keine klaren Antworten

Bei unserer umfangreichen Recherche sind wir auf einige Studien gestoßen. Eine aktuelle Übersichtsarbeit fasst die aussagekräftigsten davon zusammen [1]. Die Studien gingen der Frage nach, ob Ultraschalltherapie die Schmerzen bei Kniearthrose besser lindert als eine Scheinbehandlung (Placebo). Schlauer sind wir dadurch allerdings nicht geworden. Zu widersprüchlich fielen die Ergebnisse aus.

In drei Studien [3-5] zeigte sich in der Ultraschallgruppe durch die Behandlung kein deutlicher Vorteil. Das heißt, dass sich die Schmerzen vermutlich nicht spürbar besserten. In einer vierten Studie [6] bemerkten die Teilnehmenden allerdings sehr wohl einen schmerzlindernden Effekt.

Wir vertrauen keinem dieser Ergebnisse. Denn die Studien sind mangelhaft durchgeführt und haben jeweils nur wenige Teilnehmerinnen und Teilnehmer untersucht. Zu Arthrose in der Hüfte oder den Händen haben wir keine Studien gefunden. Mehr aussagekräftige Forschung ist notwendig.

Volkskrankheit Arthrose

Arthrose ist eine häufige Gelenkserkrankung. Sie betrifft in Europa etwa 4 von 100 Erwachsenen [2]. Typisch für eine Arthrose ist die Abnutzung der schützenden Knorpelschicht im Gelenk, etwa durch Verletzungen oder falsche Belastung.

Ohne den schützenden Knorpel kommt es verstärkt zu Reibung im Gelenk und schließlich zur Entzündung. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sind die Folge. Am häufigsten sind Knie und Hüfte von Arthrose betroffen.

Heilung nicht möglich

Ist die Knorpelschicht im Gelenk einmal weg, kann sie der Körper nicht wieder nachbilden. Obwohl von Herstellern diverser Behandlungen, Salben und Nahrungsergänzungsmittel oft behauptet: Ursächlich heilen lässt sich eine Arthrose nicht.

Gegen die Entzündung und den Schmerz helfen in leichten Fällen Schmerzmittel und Bewegungsübungen. Ist die Arthrose stark fortgeschritten, kann das betroffene Gelenk durch ein künstliches ersetzt werden. [2]

Viele Versprechungen, wenig dahinter

Arthrose kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Es ist verständlich, dass Betroffene nichts unversucht lassen wollen, um ihren Zustand zu verbessern. Für die meisten Nahrungsergänzungsmittel aus Drogerie und Apotheke gilt jedoch: Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht erwiesen.

Dazu gehören etwa Präparate mit Hyaluronsäure, Pinienrinden-Extrakt, Teufelskralle, Katzenkralle, Kurkuma oder Hagebuttenpulver.

Ebenso wenig bewiesen ist die Wirkung mancher – oft selbst zu zahlenden – Eingriffe, wie zum Beispiel die Stammzell-Therapie oder die Behandlung mit pulsierenden Magnetfeldern.

Wahrscheinlich wirkungslos bei Arthrose sind Nahrungsergänzungsmittel mit Chondroitin und Salben mit DMSO. Auch die Kernspinresonanztherapie und die Gelenksspiegelung (Arthroskopie) scheinen bei Arthrose keine Vorteile zu bringen.

Möglicherweise helfen könnten die Eigenbluttherapie sowie Avocado- und Sojaöl oder Weihrauch zum Schlucken.

Weitere verlässliche Informationen zu Arthrose, was hilft und was nicht hilft, finden Sie auf www.gesundheitsinformation.de.

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Wir durchsuchten die beiden Forschungsdatenbanken Pubmed und Epistemonikos nach Studien zur Ultraschalltherapie bei Arthrose. Dabei fanden wir eine aktuelle gut gemachte Übersichtsarbeit [1], die die Ergebnisse von vier randomisiert-kontrollierten Studien [3-6] zusammenfasst. Sie alle untersuchten, ob Ultraschalltherapie die Schmerzen bei Arthrose lindern kann.
An den vier Studien nahmen insgesamt 288 Erwachsene mit einer Arthrose des Kniegelenks teil. Zur Ultraschalltherapie bei einer Hüftarthrose oder Arthrose in den Händen gibt es offenbar bisher keine aussagekräftigen Studien.

Nur langfristige Wirkung untersucht

Das Forschungsteam hinter der Übersichtsarbeit berücksichtigte ausschließlich Studien, in denen die Teilnehmenden per Los einer von zwei Gruppen zugeteilt worden waren. Die eine Gruppe erhielt täglich eine Ultraschallbehandlung, die andere eine Scheinbehandlung. Das ermöglicht eine Unterscheidung von Placeboeffekt und tatsächlicher Wirkung.

Die Behandlung dauerte je nach Studie 10 bis 14 Tage lang. In allen Studien gaben die Teilnehmenden nach Ende der Behandlung auf einer Skala von 0 bis 10 an, wie stark ihre Gelenksschmerzen waren.

Die Autorinnen und Autoren der Übersichtsarbeit wollten wissen, ob die Ultraschallbehandlung Betroffenen längerfristig helfen kann. Deshalb berücksichtigten sie nur Studien, in denen die Teilnehmenden nach Ende der Behandlung mindestens einen Monat lang beobachtet wurden.

Widersprüchliche Ergebnisse

Drei Studien untersuchten, ob sich innerhalb von ein bis drei Monaten eine Schmerzlinderung einstellte. Das war nur bei einer [6] der Fall. Eine zweite Studie [4] ergab zwar im Durchschnitt einen kleinen Effekt, doch der war zu gering, um auch spürbar zu sein. Die dritte Studie [3] fand keinerlei Unterschied zwischen Ultraschallbehandlung und Placebobehandlung.

In einer weiteren Studie [5] gaben die Teilnehmenden sechs Monate nach der Behandlung in einer Befragung zu ihren Schmerzen Auskunft. Auch hier zeigte sich kein Unterschied zur Placebogruppe.

Die Zusammenfassung der unterschiedlichen Studienergebnisse deute zwar rein rechnerisch darauf hin, dass Ultraschall als Therapie keine schmerzlindernde Wirkung hat. Die widersprüchlichen Daten lassen eine Wirksamkeit aber auch nicht ausschließen.

Methodische Mängel bei der Durchführung der Studien schwächen die Aussagekraft weiter. So waren die beiden Gruppen in einer Studie [6] nicht völlig miteinander vergleichbar. In den anderen Studien ist nicht ausgeschlossen, dass Erwartungen das Ergebnis durch den Placeboeffekt verzerrt haben. Daher müssen besser durchgeführte Studien die mögliche Wirksamkeit der Ultraschalltherapie gegen Arthroseschmerzen klären.

Wissenschaftliche Quellen


[1] Skelly u.a. (2020)
Studientyp: Systematische Übersichtsarbeit
Teilnehmende insgesamt: 288 Personen mit Arthrose des Kniegelenks
Fragestellung: Lindert eine Ultraschallbehandlung (gepulst oder kontinuierlich) die Schmerzen bei Knie-, Hüft- oder Handarthrose?
Interessenskonflikte: Keine laut Studienteam

Skelly, A. C., Chou, R., Dettori, J. R., Turner, J. A., Friedly, J. L., Rundell, S. D., … & Ferguson, A. J. (2020). Noninvasive nonpharmacological treatment for chronic pain: A systematic review update.
(Link zur Studie)

[2] IQWIG (2021)
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Informationen zur Arthrose. Abgerufen am 31.8.2021 unter www.gesundheitsinformation.de

[3] Yeğin u.a. (2017)
Yeğin T, Altan L, Kasapoğlu Aksoy M. The Effect of Therapeutic Ultrasound on Pain and Physical Function in Patients with Knee Osteoarthritis. Ultrasound Med Biol. 2017 Jan;43(1):187-194. (Zusammenfassung der Studie)

[4] Jia u.a. (2016)
Jia L, Wang Y, Chen J, Chen W. Efficacy of focused low-intensity pulsed ultrasound therapy for the management of knee osteoarthritis: a randomized, double blind, placebo-controlled trial. Sci Rep. 2016 Oct 17;6:35453. (Studie in voller Länge)

[5] Cakir u.a. (2014)
Cakir S, Hepguler S, Ozturk C, Korkmaz M, Isleten B, Atamaz FC. Efficacy of therapeutic ultrasound for the management of knee osteoarthritis: a randomized, controlled, and double-blind study. Am J Phys Med Rehabil. 2014 May;93(5):405-12. (Zusammenfassung der Studie)

[6] Yildiz u.a. (2015)
Yildiz SK, Özkan FÜ, Aktaş I, Silte AD, Kaysin MY, Badur NB. The effectiveness of ultrasound treatment for the management of knee osteoarthritis: a randomized, placebo-controlled, double-blind study. Turk J Med Sci. 2015;45(6):1187-91. (Studie in voller Länge)