Chondroitin bei Arthrose: Nutzen unwahrscheinlich

AutorIn: Bernd Kerschner
Review:

Julia Harlfinger, Jana Meixner

zuletzt aktualisiert: 9. Juli 2020
Aktiv trotz Arthrose dank Chondroitin?
Chondroitin ist ein wichtiger Bestandteil von Knorpelgewebe, das sich bei Arthrose abnützt. Geschluckt hilft Chondroitin wohl nicht gegen die Beschwerden bei Gelenkverschleiß.
Frage:
Kann die Einnahme von Chondroitin langfristig Schmerzen bei Arthrose lindern oder die Beweglichkeit verbessern?
wahrscheinlich nicht
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
In bisherigen Studien zeigte sich weder bei mittel- bis langfristiger Einnahme keine spürbare Verbesserung. Die Daten der einzelnen Studien unterscheiden sich jedoch teilweise voneinander. Das schränkt die Aussagekraft der Ergebnisse etwas ein.

Wie gehen wir vor?

Metastudien
Langzeitstudien
Fallstudien

Stiegensteigen, Springen, Laufen – Bewegungen wie diese können die Gelenke stark beanspruchen. Daher sind sie zum Schutz vor Überlastung durch elastisches Knorpelgewebe stoßgedämpft.

Im Laufe des Lebens nützt sich der Knorpel in den Gelenken jedoch ab. Bei manchen Menschen ist diese Abnützung so groß, dass die Gelenke schmerzen und sich steif anfühlen. Häufig betroffen vom Gelenkverschleiß sind Knie, Hüfte, Finger oder Wirbelgelenke. Eine Arthrose kann aber auch in anderen Gelenken entstehen [10].

Natürlicher Knorpelbestandteil zum Schlucken

Zur Linderung der Beschwerden werden viele Mittel und Behandlungen beworben. Auch Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneien mit Chondroitin gehören dazu.

Behauptungen zufolge soll der Körper die Substanz in das Knorpelgewebe einbauen können, wenn sie regelmäßig eingenommen wird. Das hilft angeblich, die quälenden Beschwerden bei einer Arthrose zu lindern.

Ganz unlogisch klingt das nicht. Denn schließlich ist Chondroitin ein natürlicher Bestandteil des Knorpelgewebes. Durch seine elastischen Eigenschaften kann Chondroitin Druck auf die Gelenke abfangen.

Wahrscheinlich wirkungslos

Bisherige Studien sprechen jedoch dagegen, dass die Einnahme von Chondroitin Menschen mit Arthrose helfen kann. Die zusammengefassten Forschungsergebnisse [1-9] zeigen, dass die Einnahme von Chondroitin Schmerzen oder Beweglichkeit wahrscheinlich nicht verbessert.

Unterschiede zwischen den einzelnen Studien schränken die Aussagekraft jedoch etwas ein. Längere Studien (über ein Jahr) zeigen deutlich in Richtung Unwirksamkeit [1,2,5,9]. Kürzere Studien (weniger als Jahr) lassen auf den ersten Blick einen lindernden Effekt vermuten. Der ist jedoch so gering, dass er mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht spürbar ist.

Am besten untersucht ist Chondroitin bei einer Knie-Arthrose [1,2,4,9]. Aber auch wenn die Hüfte [6,7] und Hände [8] betroffen sind, deuten die Ergebnisse in dieselbe Richtung. Auch die Dosierung – ob hoch oder niedrig – scheint keinen Unterschied zu machen [2].

Auffällige Nebenwirkungen sind den bisherigen Studien zufolge nicht häufiger aufgetreten als bei einem wirkstofffreien Scheinmedikament [1,3,5-8]. Dies werten wir als einigermaßen verlässlichen Hinweis darauf, dass die Einnahme zumindest sicher sein dürfte.

Kombination mit Glucosamin

Etliche Präparate enthalten eine Kombination aus Chondroitin und Glucosamin. Das soll die behauptete Wirkung verstärken. Wie Chondroitin ist auch Glucosamin ein natürlicher Knorpelbestandteil. Außerdem ist es in der Gelenksflüssigkeit enthalten.

Die zusammengefassten Ergebnisse bisheriger Studien zeigen jedoch, dass auch die Kombination aus Chondroitin und Glucosamin kann Beschwerden bei Arthrose nicht lindern [1,4,6,7,9]. Auch Glucosamin alleine hat keine spürbare Wirksamkeit, wie wir bereits in einem anderen Beitrag analysiert haben.

Was bei Arthrose hilft

Bislang lässt sich eine Arthrose nicht heilen. Kein Wunder also, dass Betroffene mit der chronischen Erkrankung nach Abhilfe suchen, etwa wenn bei ihnen Standardtherapien nicht (gut) wirken oder wenn der Wunsch nach vermeintlich „natürlichen“ Mitteln besteht.

Im krassen Gegensatz zur Fülle an unterschiedlichsten beworbenen Behandlungen bei Arthrose stehen die großen Wissenslücken. Nur für wenige Mittel und Methoden ist nachgewiesen, dass sie das Fortschreiten einer Arthrose verlangsamen und die Beschwerden lindern können.

Dazu zählen – je nach betroffenem Gelenk – Schmerzmittel und Bewegungstherapien. Denn Bewegungsmangel kann den Knorpelabbau sogar noch beschleunigen. Bei starkem Übergewicht hilft es, Gewicht zu reduzieren – insbesondere dann, wenn Knie oder Hüfte betroffen sind [10].

Wissenschaftlich geprüfte Informationen rund um Arthrose und ihre Behandlung finden sich auf der unabhängigen Seite Gesundheitsinformation.de.

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Ob Chondroitin Arthrose-Schmerzen lindern oder die Bewegungsfähigkeit verbessern kann, lässt sich am besten in randomisiert-kontrollierten Studien erforschen.

Die ideale randomisiert-kontrollierte Studie würde folgendermaßen aussehen: Die Teilnehmenden werden zu Beginn per Zufall (randomisiert) auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die Interventions-Gruppe nimmt täglich Chondroitin ein, die Placebo-Gruppe bekommt ein wirkstoffloses Scheinpräparat (Placebo). Idealerweise weiß bis zum Studienende niemand von den Beteiligten, inklusive Studienpersonal, wer welcher Gruppe zugelost worden ist. Diese „Verblindung“ stellt sicher, dass das Ergebnis nicht durch Erwartungshaltungen verzerrt wird.

Um den Nutzen von Chondroitin einschätzen zu können, haben wir zwei große Studiendatenbanken durchforstet. Dabei haben wir nach systematischen Übersichtsarbeiten gesucht, die alle bisherigen randomisiert-kontrollierten Studien analysiert und zusammengefasst haben.

Insgesamt haben wir neun solcher Übersichtsarbeiten gefunden, die 2017 oder später veröffentlicht worden sind [1-9].

Die Übersichtsarbeiten sind überwiegend von hoher Qualität und fassen die Studienlage objektiv zusammen. Das Ergebnis fällt in allen neun Fällen ähnlich aus: eine spürbare Besserung der Beschwerden durch Chondroitin ist unwahrscheinlich.

Widerspruch Kurz- und Langzeitstudien?

Die Ergebnisse der einzelnen Studien fallen jedoch unterschiedlich aus. In Studien, die länger als 12 Monate dauerten, zeigte sich keine Besserung von Schmerzen und Beweglichkeit [1,2,5,9].

Studien, die zwischen 4 und 12 Monate lang liefen, deuteten – zumindest auf dem Papier – eine Wirksamkeit an. Auf einer Skala von 0 (keine Schmerzen) bis 100 (extreme Schmerzen) gingen die Arthrose-Schmerzen rein rechnerisch um durchschnittlich 5 Punkte zurück [2]. Die Beweglichkeit verbesserte sich im Durchschnitt um 1 Punkt auf einer Skala von 0 bis 24. Beide Veränderungen sind jedoch so gering, dass Betroffene diese Änderungen im Alltag nicht spüren können [1].

Keine weiteren Unterschiede

Die Dosierung dürfte keine Auswirkung auf die Wirksamkeit haben. Studien mit 800 Milligramm Chondroitin pro Tag führten zu ähnlichen Ergebnissen wie Studien, in denen die Teilnehmenden 1000 bis 2000 Milligramm täglich zu sich nahmen [2].

Ob es sich bei den betroffenen Gelenken um Knie [1,2,4,9], Hände [8] oder Hüfte [6,7] handelte, war nicht entscheidend. Die Ergebnisse waren für alle betroffenen Körperregionen ähnlich.

Wissenschaftliche Quellen


[1] Newberry u.a. (2017)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 3 randomisiert-kontrollierte Studien zu Chondroitin
Studiendauer: bis zu 24 Monaten
Teilnehmende insgesamt: 466 Personen
Fragestellung: Bessert Chondroitin (neben anderen Interventionen) Beschwerden bei Knie-Arthrose?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Newberry SJ, FitzGerald J, SooHoo NF, et al. Treatment of Osteoarthritis of the Knee: An Update Review. Rockville (MD): Agency for Healthcare Research and Quality (US); 2017. (Übersichtsarbeit in voller Länge)

[2] Honvo u.a. (2019a)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 18 randomisiert-kontrollierte Studien
Studiendauer: bis zu 24 Monaten
Teilnehmende insgesamt: 3791 Personen
Fragestellung: Bessert Chondroitin Beschwerden bei Knie-Arthrose?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Honvo G, Bruyère O, Geerinck A, Veronese N, Reginster JY. Efficacy of Chondroitin Sulfate in Patients with Knee Osteoarthritis: A Comprehensive Meta-Analysis Exploring Inconsistencies in Randomized, Placebo-Controlled Trials. Adv Ther. 2019;36(5):1085‐1099. (Übersichtsarbeit in voller Länge)

[3] Honvo u.a. (2019b)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 11 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmende insgesamt: 2416 Personen
Fragestellung: Hat die Einnahme von Chondroitin gegen Arthrose (neben anderen Interventionen) Nebenwirkungen?
Interessenskonflikte: mehrere Personen aus dem wissenschaftlichen Studienteam haben in der Vergangenheit Gelder von Nahrungsergänzungsmittel-Herstellern erhalten

Honvo G, Reginster JY, Rabenda V, et al. Safety of Symptomatic Slow-Acting Drugs for Osteoarthritis: Outcomes of a Systematic Review and Meta-Analysis. Drugs Aging. 2019;36(Suppl 1):65‐99. (Übersichtsarbeit in voller Länge)

[4] Simental-Mendía u.a. (2018)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 16 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmende insgesamt: 3462 Personen
Fragestellung: Bessert Chondroitin Beschwerden bei Knie-Arthrose?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Simental-Mendía M, Sánchez-García A, Vilchez-Cavazos F, Acosta-Olivo CA, Peña-Martínez VM, Simental-Mendía LE. Effect of glucosamine and chondroitin sulfate in symptomatic knee osteoarthritis: a systematic review and meta-analysis of randomized placebo-controlled trials. Rheumatol Int. 2018;38(8):1413‐1428. (Zusammenfassung der Studie)

[5] Liu u.a (2018)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 14 randomisiert-kontrollierte Studien
Fragestellung: Bessert Chondroitin Beschwerden bei Arthrose?
Interessenskonflikte: Einige Personen aus dem wissenschaftlichen Studienteam haben in der Vergangenheit Gelder aus der Industrie erhalten

Liu X, Machado GC, Eyles JP, Ravi V, Hunter DJ. Dietary supplements for treating osteoarthritis: a systematic review and meta-analysis. Br J Sports Med. 2018;52(3):167‐175. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[6] Zhu u.a. (2018a)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 13 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmende insgesamt: 3082 Personen
Fragestellung: Bessert Chondroitin Beschwerden bei Knie- und Hüft-Arthrose?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Zhu X, Sang L, Wu D, Rong J, Jiang L. Effectiveness and safety of glucosamine and chondroitin for the treatment of osteoarthritis: a meta-analysis of randomized controlled trials. J Orthop Surg Res. 2018;13(1):170. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[7] Zhu u.a. (2018b)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
Analysierte Studien: 12 randomisiert-kontrollierte Studien
Fragestellung: Bessert Chondroitin (neben anderen Interventionen) Beschwerden bei Knie- und Hüft-Arthrose?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Zhu X, Wu D, Sang L, et al. Comparative effectiveness of glucosamine, chondroitin, acetaminophen or celecoxib for the treatment of knee and/or hip osteoarthritis: a network meta-analysis. Clin Exp Rheumatol. 2018;36(4):595‐602. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[8] Kroon u.a. (2018)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit
Analysierte Studien: 1 randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende insgesamt: 162 Personen
Fragestellung: Bessert Chondroitin Beschwerden bei Hand-Arthrose?
Interessenskonflikte: Mitglieder des wissenschaftlichen Studienteams haben in der Vergangenheit Gelder aus der Industrie erhalten

Kroon FPB, Carmona L, Schoones JW, Kloppenburg M. Efficacy and safety of non-pharmacological, pharmacological and surgical treatment for hand osteoarthritis: a systematic literature review informing the 2018 update of the EULAR recommendations for the management of hand osteoarthritis. RMD Open. 2018;4(2):e000734. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[9] Gregori u.a. (2018)
Studienart: Systematische Übersichtsarbeit
Analysierte Studien: 7 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmende insgesamt: 2122 Personen
Studiendauer: 12 Monate und länger
Fragestellung: Bessert Chondroitin Beschwerden bei Knie-Arthrose?
Interessenskonflikte: Mitglieder des wissenschaftlichen Studienteams arbeiten für ein pharmazeutisches Unternehmen und haben in der Vergangenheit Gelder aus der Industrie erhalten.

Gregori D, Giacovelli G, Minto C, et al. Association of Pharmacological Treatments With Long-term Pain Control in Patients With Knee Osteoarthritis: A Systematic Review and Meta-analysis. JAMA. 2018;320(24):2564‐2579. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[10] IQWIG (2020)
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Arthrose. Abgerufen am 23.6.2020 unter www.gesundheitsinformation.de