Globuli gegen Coronavirus: Skurrile Versprechen

AutorIn: Jana Meixner
Review:

Julia Harlfinger, Bernd Kerschner

zuletzt aktualisiert: 3. März 2020
Seifenblasen statt homöopathischer Kügelchen: Dass Händewaschen vor Coronaviren schützt, gilt als gesichert.
Noch gibt es kein wirksames Medikament gegen das neue Coronavirus. Homöopathische Mittel als Schutz vor Viren sind unwissenschaftlich und nicht plausibel.
Frage:
Können homöopathische Globuli vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus schützen?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
Es gibt keine Hinweise darauf, dass Globuli vor dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) schützen können. Wissenschaftlich ist das nie untersucht worden. Studien zu anderen viralen Erkrankungen, wie etwa Schnupfen, zeigen jedoch: Eine heilende Wirkung von Homöopathie ist nicht nachgewiesen.

Wie gehen wir vor?

0 Metastudien
0 Langzeitstudien
0 Fallstudien

Dieser Beitrag ist Teil unserer Sammlung von Faktenchecks zum Coronavirus

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sorgt derzeit bei vielen Menschen für Unsicherheit und Sorge. Während die Beunruhigung wächst, floriert auch das Geschäft mit diversen Produkten, die vor dem Virus schützen sollen.

Und treibt mitunter seltsame Blüten: Von dem angeblichen Wundermittel Miracle Mineral Supplement (MMS) etwa – nichts anderes als verdünnte Chlorbleiche und potentiell gesundheitsschädlich – haben wir bereits berichtet. Die Angst der Menschen vor der unbekannten Bedrohung inspiriert so manchen Anbieter zu wissenschaftlich haltlosen Versprechen.

Kein Schutz durch Globuli

Laut Medienberichten raten in Österreich manche Apothekerinnen und Apotheker ihrer Kundschaft zu homöopathischen Globuli, um sich vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen. Eine wissenschaftliche Basis haben Angebote wie diese nicht. Nach Studien zu Homöopathie gegen Coronaviren sucht man nämlich vergeblich.

Ob Globuli gegen das neue Coronavirus SARS-CoV-2 etwas ausrichten können, ist wissenschaftlich nie überprüft worden.

Nachweis für Wirkung fehlt

Zur Wirksamkeit der Homöopathie im Allgemeinen haben wir bereits einen ausführlichen Beitrag veröffentlicht. Unser Fazit: Anhand der verfügbaren wissenschaftlichen Studien können wir derzeit davon ausgehen, dass homöopathische Mittel selbst keine Wirkung haben. Jedenfalls nicht mehr als ein Scheinmedikament, das gänzlich frei von Wirkstoffen ist.

Die Wirkungslosigkeit von Homöopathie ist besonders gut für Erkältungskrankheiten belegt, also für Infektionen mit Viren [1].

Intensive Suche nach Medikamenten und Impfstoff

Gegen die vom neuartigen Coronavirus verursachte Erkrankung COVID-19 gibt es zurzeit keine ursächliche Behandlung. Das gilt für fast alle durch Viren ausgelösten Infektionskrankheiten.

Weltweit widmen sich viele Forscherinnen und Forscher der Suche nach Medikamenten gegen das Virus, das erst seit Dezember 2019 bekannt ist. Klinische Studien mit menschlichen Probandinnen und Probanden haben bereits begonnen. Ebenso an einem Impfstoff wird gearbeitet [2].

Doch die Entwicklung von Therapien und Medikamenten dauert. Bis dahin sieht die Behandlung von Erkrankten aus wie die jeder anderen viralen Lungenentzündung: Symptomlinderung und Unterstützung der Atmung, etwa mit Sauerstoff [2]. Antibiotika sind gegen Viren generell wirkungslos. Sie helfen nur bei Infektionen mit Bakterien.

Wie man sich (und andere) schützen kann

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, um das Risiko einer Ansteckung zu senken. Die Verhaltensregeln gelten übrigens auch für andere Infektionskrankheiten [3,4].
Dazu gehören:

  • Regelmäßiges und gründliches Waschen oder Desinfizieren der Hände. Herkömmliche Seife reicht hier übrigens vollkommen. Warum antibakterielle Seifen keine Vorteile bringen, haben wir hier bereits berichtet
  • Hygienisches Husten und Niesen, am besten in die Ellenbeuge oder in ein Taschentuch, niemals aber in die Handflächen. Das gilt besonders für den öffentlichen Raum.
  • Gesicht und besonders Nase, Mund und Augen so wenig wie möglich mit den Händen berühren.
  • Den unmittelbaren Kontakt mit erkrankten oder womöglich infizierten Personen meiden.

Ausführliche und wissenschaftlich fundierte Informationen zu SARS-CoV-2 auf Deutsch finden Sie auf der Website der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und auf der unabhängigen Plattform Gesundheitsinformation.de.

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Wir konnten keine wissenschaftlichen Studien zur Wirkung von homöopathischen Mitteln zur Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 finden.

Auch die Wirkung von Homöopathie auf andere durch Coronaviren verursachte Erkrankungen wie SARS und MERS wurde nicht untersucht.

Wissenschaftliche Quellen


[1] Australischen Gesundheitsbehörde (2015)
Systematische Übersichtsarbeit zur Wirksamkeit der Homöopathie mit 176 Einzelstudien

National Health and Medical Research Council. 2015. NHMRC Information Paper: Evidence on the effectiveness of homeopathy for treating health conditions. Canberra: National Health and Medical Research Council; 2015 (Übersichtsarbeit in voller Länge)

[2] del Rio u.a. (2020)
del Rio C, Malani PN. COVID-19—New Insights on a Rapidly Changing Epidemic. JAMA. Published online February 28, 2020. (Publikation in voller Länge)

[3] IWQIG (2020)
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Wie kann man einer Coronavirus-Infektion vorbeugen? Abgerufen am 2.3.2020 unter gesundheitsinformation.de

[4] World Health Organization (WHO) 2020

Abgerufen am 2.3.2020 unter www.who.int