Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Thymian: Unklare Wirkung auf das Gedächtnis

Bildunterschrift

Frage ohne Antwort: Hilft Thymian dem Gedächtnis auf die Sprünge?

Thymian in allerlei Gerichten ist eine feine Sache. Ob das Kraut aber dem Gedächtnis auf die Sprünge hilft, wie Internet-Seiten behaupten? Das ist bislang nicht in aussagekräftigen Studien untersucht.

Frage:Stärkt Thymian das Gedächtnis oder verhindert es den geistigen Abbau?
Antwort:wissenschaftliche Belege fehlen
Erklärung:Wir haben keine Studien finden können, die diese Frage im Rahmen von Studien mit Menschen untersucht haben.

Zum Verfeinern von vielen Gerichten darf Thymian nicht fehlen. Seit einiger Zeit wird auf Internet-Seiten aber auch darüber berichtet, dass die ätherischen Öle aus dem Thymian das Gedächtnis stärken und den geistigen Abbau im Alter verhindern sollen. Ein Leser fragte uns, was davon zu halten ist.

Schon theoretisch eher unwahrscheinlich

Die Internet-Seiten behaupten folgendes: Thymian-Öl soll die Menge an Omega-3-Fettsäuren im Gehirn erhöhen und dadurch vor geistigem Abbau schützen. Als Belege dafür werden Tierversuche und ältere Expertenmeinungen zitiert.

Ist zumindest die These plausibel? Nicht so ganz. Denn es ist nicht erwiesen, dass Omega-3-Fettsäuren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln den altersbedingten Gedächtnisverlust aufhalten oder die Entstehung einer Demenz verhindern [1].

Auf der Suche nach Studien

Jetzt könnte es natürlich sein, dass Thymian vielleicht auf einem anderen Weg doch dem Gedächtnis auf die Sprünge hilft. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach Studien zu dieser Frage begeben.

In zwei großen Literaturdatenbanken haben wir nach Studien gesucht, in denen eine Gruppe Thymian, Thymian-Öl oder entsprechende Nahrungsergänzungsmittel eingenommen hat. Die Vergleichsgruppe sollte stattdessen ein Scheinmedikament bekommen oder gar nichts tun. Die Menschen sollten dann über eine längere Zeit beobachtet und regelmäßig getestet werden – mit der Frage: Wie entwickelt sich die Gedächtnisfunktion? Kommt es zu einer Demenzdiagnose?

Keine Untersuchungen

Allerdings haben wir keine einzige Studie identifizieren können, die diese Fragen untersucht. Ob Thymian das Gedächtnis stärkt oder eine Demenz verhindert, ist also unklar.

Demenz verhindern?

In Österreich sollen schätzungsweise 130.000 Menschen an Demenz erkrankt sein [2]. Es gibt mehrere Formen von Demenz (z. B. Alzheimer-Demenz) und eine ganze Reihe von Erkrankungsursachen:

Die Betroffenen haben Gedächtnisstörungen, können sich zunehmend schlechter orientieren und sind immer mehr auf Hilfe angewiesen. Bisher ist kein Mittel gefunden, um die Erkrankung nachhaltig aufhalten oder gar heilen zu können [3].

Trotz zahlreicher Studien ist bisher nicht gelungen, einzelne Maßnahmen oder Mittel zu identifizieren, die das Risiko für eine Demenz nachweislich und erheblich senken können. Hilfreich ist vermutlich ein lebenslang gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung, geistiger Aktivität und sozialer Interaktion [1].

Medizin-transparent hat bereits zu verschiedenen Methoden und Mitteln der (angeblichen) Demenzprävention recherchiert, darunter Orangensaft, Kurkuma, Aromatherapie und Kaffee.

Mehr wissenschaftliche Informationen zum rund um Demenz und Gedächtnis finden Sie auf den Seiten von www.gesundheitsinformation.de.

 

Die Studien im Detail

Wir konnten keine Studien zum Thema finden bzw. auswerten.

(AutorIn: I. Hinneburg, Review: J. Harlfinger, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1]UpToDate (2019)
Prevention of dementia. (Zugriff am 08.05.2019; kostenpflichtig)

[2]Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs (2017)
Demenz (Zugriff am 20.11.2019)

[3] IQWiG (2017)
Alzheimer-Demenz (Zugriff am 20.11.2019)