Knoblauch gegen Corona: kein Beleg für erhoffte Wirkung

AutorIn: Iris Hinneburg
Review:

Julia Harlfinger, Bernd Kerschner, Jana Meixner

zuletzt aktualisiert: 24. November 2020
Mit Knoblauch lassen sich Vampire vertreiben. Gilt das auch für Coronaviren?
Dass Knoblauch gegen eine Infektion mit dem Coronavirus oder gegen eine Erkältung schützen kann, ist ein Mythos. Wissenschaftliche Hinweise auf eine solche Wirkung gibt es nicht.
Frage:
Schützt Knoblauch vor Corona-Infektionen?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Frage:
Schützt Knoblauch vor einer Erkältung (Verkühlung)?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
Zur Schutzwirkung von Knoblauch vor Corona-Infektionen konnten wir keine einzige aussagekräftige Studien finden. Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage für solche Behauptungen. Zur Frage, ob Knoblauch vor Erkältungen schützt, konnten wir nur eine Studie auswerten. Die ist jedoch relativ klein und hat grobe Schwächen. Das vermeintlich positive Ergebnis ist deshalb nicht verlässlich.

Wie gehen wir vor?

Metastudien
Langzeitstudien
Fallstudien

Dieser Beitrag ist Teil unserer Faktencheck-Serie Mythen und Fakten zum Coronavirus

Es wäre eine feine Sache, wenn einfache Hausmittel auch gegen das Coronavirus oder Erkältungen schützen könnten – zum Beispiel Knoblauch. Der würzigen Knolle wird jede Menge Abwehr- und Heilkraft gegen diverse Krankheitserreger zugeschrieben. So soll Knoblauch etwa das Immunsystem stärken.

Diese Hoffnung beruht auf Laborversuchen, nicht auf Studien mit Menschen [4]. Die wären für verlässliche Aussagen jedoch nötig.

Nicht untersucht: Anti-Corona-Wirkung

Wir haben deshalb nach aussagekräftigen Studien gesucht. Allerdings haben wir zum Schutz vor Corona keine einzige derartige Studie finden können.

Bei einer optimalen Studie würden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip auf zwei Gruppen aufgeteilt: Die ein Gruppe bekommt ein Knoblauch-Präparat, die andere ein Scheinmedikament. Nach einer vorher definierten Zeit würde dann verglichen, wie viele Menschen sich in beiden Gruppen mit dem Coronavirus angesteckt haben. So ließe sich feststellen, ob der Verzehr von Knoblauch tatsächlich vor einer Infektion schützt.

Kleine Studie, keine Sicherheit

In Sachen Erkältung („Verkühlung“) fanden wir nur eine einzige auswertbare Studie, die relativ klein war [1]. Sie zeigte auf den ersten Blick zwar einen vermeintlich schützenden Effekt von Knoblauch. Bei genauerem Hinsehen ist das wegen der Studienmängel aber nicht aussagekräftig.

Die Teilnehmenden beurteilten selbst, ob und wie lange sie sich erkältet fühlten. Gleichzeitig wussten sie Bescheid, ob sie Knoblauch-Kapseln oder Placebo-Kapseln ohne Wirkstoff erhielten. Die dadurch bedingten Erwartungen können die Bewertung der eigenen Erkältungssymptome verzerrt haben. Daher ist diese Selbstbeurteilung nur wenig verlässlich. Zudem lassen sich die Studienergebnisse teilweise nicht nachvollziehen, denn es fehlen genauere Angaben.

Schutz vor Ansteckung: was wirkt

Was lässt sich stattdessen zum Schutz vor dem Coronavirus tun – für sich selbst und andere? Diese Verhaltensmaßnahmen können das Risiko für eine Covid-19-Infektion und andere ansteckende Atemwegserkrankungen senken [2,3]:

  • regelmäßig Hände waschen
  • nicht in die Handflächen niesen oder husten, besser in die Ellenbeuge oder in ein Taschentuch
  • die Hände vom Gesicht fernhalten
  • Abstand zu anderen halten
  • in der Öffentlichkeit eine Alltagsmaske tragen, wenn Abstand nicht möglich ist – besonders in geschlossenen Räumen
  • regelmäßig lüften

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Zur Schutzwirkung von Knoblauch vor einer Corona-Infektion konnten wir keine aussagekräftigen Studien finden.

Eine schon etwas ältere Übersichtsarbeit [1] hat sich der Frage gewidmet, ob Knoblauch vor Erkältungen schützt. Wir haben zusätzlich nach neueren Studien gesucht, aber ohne Erfolg. Wir gehen deshalb davon aus, dass die Übersichtsarbeit nach wie vor den aktuellen Stand der Wissenschaft wiedergibt.

Eine einzige Studie

Die Übersichtsarbeit hat nur Studien eingeschlossen, die tatsächlich Erkältungen und nicht andere Atemwegsinfektionen untersucht haben. Davon konnte nur eine einzige ausgewertet werden.

Darin nahmen 146 Menschen über einen Zeitraum von zwölf Wochen entweder täglich eine Kapsel mit Knoblauch oder ein Scheinmedikament. Wie viel Knoblauch in den Kapseln enthalten war, wird in der Studie nicht berichtet.

Während der Studie notierten die Teilnehmenden, ob Erkältungssymptome auftraten. Am Ende der Studie wurde dann verglichen, wie viele Menschen in den beiden Gruppen Erkältungen hatten. In der Knoblauch-Gruppe gab es 24 Erkältungen, in der Placebo-Gruppe 65.

Ist dieses Ergebnis der Beweis für vorbeugende Wirkung von Knoblauch?

Methodische Probleme

Nein, denn diese Ergebnisse nicht besonders aussagekräftig. Zum einen ist es die einzige Studie, und die ist nicht besonders groß. Außerdem sehen wir einige methodische Probleme: So beruht die Auswertung auf der Selbstauskunft der Teilnehmenden, die aber wussten, zu welcher Gruppe sie gehörten. Außerdem gibt es Unklarheiten bei der Auswertung der Aufzeichnungen, so dass die Zuverlässigkeit fraglich ist.

Wissenschaftliche Quellen


[1] Lissiman (2014)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit
Eingeschlossene Studien: 1 Studie mit 146 Teilnehmenden
Fragestellung: Schützt Knoblauch vor Erkältung oder verkürzt es die Dauer?
Interessenkonflikte: keine nach Angaben des Autorenteams der Übersichtsarbeit

Lissiman L u.a. (2014) Garlic for the common cold. Cochrane Database Syst Rev, CD006206.pub4
(Freier Volltext)

Weitere wissenschaftliche Quellen

[2] IQWiG (2020) Wie kann man einer Coronavirus-Infektion vorbeugen? Abgerufen am 19.11.2020 unter https://www.gesundheitsinformation.de/wie-kann-man-einer-coronavirus-infektion-vorbeugen.3526.de.html

[3] BzgA (2020) Ansteckung und Übertragung. Abgerufen am 19.11.2020 unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-und-antworten/ansteckung-und-uebertragung.html

Weitere Quellen

[4] Rouf R u.a. Antiviral potential of garlic (Allium sativum) and its organosulfur compounds: A systematic update of pre-clinical and clinical data. Trends Food Sci Technol 2020; 104: 219-234