Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Dreiflügelfrucht: vielleicht hilfreich bei Rheuma

Eine Ranke gegen Rheuma?

Eine Ranke gegen Rheuma?

Schmerzen, Schwellungen, steife Gelenke – das sind typische Beschwerden bei Rheuma. Wir haben recherchiert, ob Extrakte aus der Dreiflügelfrucht dagegen helfen.

Frage:Lindern Mittel mit der Dreiflügelfrucht die Beschwerden bei rheumatoider Arthritis („Rheuma“)?
Antwort:möglicherweise Ja
Erklärung:Wir haben zwei kleine Studien ausgewertet. Sie deuten an, dass die Einnahme von Dreiflügelfrucht manche Rheuma-Beschwerden besser lindert als ein Placebomittel. Allerdings sind diese Ergebnisse nicht gut abgesichert.

Rheuma („rheumatoide Arthritis“) ist eine häufige Krankheit der Gelenke, für die es keine Heilung gibt. Jedoch stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung: zum Beispiel Medikamente und Physiotherapie. Sie haben das Ziel, Beschwerden wie Schmerzen und Schwellungen sowie Kraftlosigkeit und Steifheit der Gelenke in Schach zu halten [3,4].

Es kursieren auch Mittel und Empfehlungen, die nicht zur etablierten Rheuma-Therapie gehören. So sollen spezielle Diäten oder Nahrungsergänzungsmittel (zum Beispiel: Kurkuma, Braunhirse, Hagebuttenpulver) die Beschwerden lindern.

Hilfe aus der Pflanzenwelt?

Dazu gehören Mittel aus Wilfords Dreiflügelfrucht, auf Chinesisch „Lei Gong Teng“ und Lateinisch Tripterygium wilfordii. Der Kletterpflanze aus Ostasien wird nachgesagt, bei einer rheumatoiden Arthritis zu helfen.

Denn die Pflanze ist angeblich wirksam gegen Entzündungen und ein überaktives Immunsystem. Beides spielt bei einer rheumatoiden Arthritis eine entscheidende Rolle [3,4].

Zwei kleine Studien

Eine „natürliche“ und „pflanzliche“ Alternative klingt durchaus attraktiv. Aber lindern Mittel aus der Dreiflügelfrucht tatsächlich Beschwerden bei rheumatoider Arthritis? Und wie steht es um die Sicherheit, gerade bei einer langfristigen Einnahme?

Zu diesen Fragen ist die Studienlage nicht gerade üppig [1,2]. Zur Wirksamkeit haben wir zwei Studien auswerten können. Sie kommen zu dem Schluss, dass die Einnahme von Dreiflügelfrucht-Mitteln manche Rheumabeschwerden eher verbessern könnte als ein Placebomittel.

Nur wenig Vertrauen

Allerdings: Das Vertrauen, das wir in dieses vorläufige Ergebnis setzen, ist nur niedrig. Zwar hatten die Studien durchaus einige Qualitätsmerkmale; sie waren aber mit insgesamt 105 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu klein und nicht gut miteinander vergleichbar.

Auch haben sich nur manche Symptome laut Studienteams verbessert, andere wiederum nicht. All dies lässt die Aussagekraft also dürftig erscheinen.

Nebenwirkungen möglich

Auch die Nebenwirkungen sind nicht besonders gut erforscht. Möglich sind Menstruationsbeschwerden, eine verringerte Fruchtbarkeit bei Männern, Störungen beim Harnlassen, Kopfschmerzen sowie häufigere Infektionen [3].

Ein häufiges Leiden

Etwa jede hundertste Person erkrankt im Laufe des Lebens an rheumatoider Arthritis; Frauen sind häufiger betroffen.

Bei einer rheumatoiden Arthritis greift das Immunsystem den Körper an. Dies führt zu Entzündungen in den Gelenken – zum Beispiel sind Finger, Handgelenke oder Füße betroffen.

Schmerzen, Schwellungen, Steifheit, Kraftlosigkeit, Erschöpfung und Rheumaknoten unter der Haut zählen zu den typischen Anzeichen. Dies kann starke Einschränkungen der Lebensqualität und psychische Belastungen mit sich bringen [4].

Mehr wissenschaftlich gesicherte Informationen zur rheumatoiden Arthritis (Ursachen, Therapien usw.) finden Sie auf den Seiten von www.gesundheitsinformation.de [4].

Wir haben uns bereits den Fragen gewidmet, ob MSM oder Radon bei Rheuma helfen kann.

 

Die Studien im Detail

Wir haben in drei wissenschaftlichen Datenbanken recherchiert. Bei der Suche achteten wir auf randomisiert-kontrollierte Studien mit Placebokontrolle.

Das sind Untersuchungen, bei denen zwei nach dem Zufallsprinzip zusammengestellte Gruppen entweder Dreiflügelfrucht-Mittel einnehmen oder ein Scheinmedikament. Diese Studienform kann am besten über die prinzipielle Wirksamkeit der Dreiflügelfrucht Auskunft erteilen.

Auswerten konnten wir zwei kleinere Studien [1,2]. Sie sind 1989 und 2002 veröffentlicht worden und Teil einer Übersichtsarbeit [3]. Teilgenommen haben insgesamt 105 Personen. Sie haben im Rahmen der Studie täglich 60 oder 180 oder 360 Milligramm Dreiflügelfrucht-Extrakt in Form vom Kapseln eingenommen oder ein Placebomittel erhalten.

Das Studienteam beobachtete die Probandinnen und Probanden 16 bis 20 Wochen. Erfasst wurden verschiedene Symptome wie etwa Schmerzen, Schwellungen und morgendliche Steifheit der Gelenke, Greifkraft sowie Geschwindigkeit beim Gehen.

Insgesamt deuten die Ergebnisse vorsichtig in eine positive Richtung. Eventuell verbessert die Einnahme von Dreiflügelfrucht-Kapseln die Symptome bei Rheuma stärker als bei Einnahme eines Placebo. Allerdings haben wir nur eingeschränktes Vertrauen in diesen Befund.

Denn die zugrundeliegenden Studien hatten nur wenige Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Außerdem sind die Studien zu unterschiedlich, um die Resultate gut miteinander vergleichen zu können und die Größe der Effekt solide einzuschätzen.

Und laut Studienteams haben sich nur manche Symptome verbessert, während andere nicht gelindert wurden. All dies mindert unser Vertrauen in das vorsichtig positive Zeugnis.

Die erste Version dieses Beitrags ist im Juli 2014 erschienen. Die aktualisierte Version (November 2019) haben wir komplett verändert. Unsere Schlussfolgerung bleibt allerdings dieselbe.

(AutorIn: J. Harlfinger, Review: B. Kerschner, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Tao u.a. (1989)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie (doppelblind, cross-over)
Teilnehmerinnen und Teilnehmer: 70 Personen
Fragestellung: Wirksamkeit von Dreiflügelfrucht-Kapseln (60mg/täglich) im Vergleich zu Placebo
Mögliche Interessenskonflikte: keine Angaben dazu in [3]

Tao XL, Sun Y, Dong Y, Xiao YL, Hu DW, Shi YP, Zhu QL, Dai H, Zhang NZ. A prospective, controlled, double-blind, cross-over study of tripterygium wilfodii hook F in treatment of rheumatoid arthritis. Chin Med J (Engl). 1989 May;102(5):327-32.
(Zusammenfassung)

[2] Tao u.a. (2002)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie (doppelblind, dreiarmig)
Teilnehmerinnen und Teilnehmer: 35 Personen
Fragestellung: Wirksamkeit von Dreiflügelfrucht-Kapseln (180 bzw. 360mg/täglich) im Vergleich zu Placebo
Mögliche Interessenskonflikte: keine Angaben

Tao X, Younger J, Fan FZ, Wang B, Lipsky PE. Benefit of an extract of Tripterygium Wilfordii Hook F in patients with rheumatoid arthritis: a double-blind, placebo-controlled study. Arthritis Rheum. 2002 Jul;46(7):1735-43.
(Zusammenfassung)

Weitere wissenschaftliche Informationen

[3] Cameron u.a. (2011)
Cameron M, Gagnier JJ, Chrubasik S. Herbal therapy for treating rheumatoid arthritis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2011, Issue 2. Art. No.: CD002948.
(Zusammenfassung)

[4] IQWIG (2016)
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
Rheumatoide Arthritis
Abgerufen am 04.11.2019