Mit Zistrose gegen Corona? Nutzen nicht belegt

AutorIn: Iris Hinneburg
Review:

Julia Harlfinger, Jana Meixner

zuletzt aktualisiert: 30. November 2020
Gerüchteküche um die Zistrose
Auch ein Mythos: Dass Präparate mit Zistrose vor einer Corona-Infektion oder Erkältungen schützen. Denn das wurde nie in aussagekräftigen Studien untersucht.
Frage:
Schützt Zistrose vor Corona?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Frage:
Schützt Zistrose vor einer Erkältung (Verkühlung)?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
Ob Tee, Lutschtabletten oder andere Mittel mit Zistrose vor Corona oder einer Erkältung (Verkühlung) schützen, wurde nie in aussagekräftigen Studien untersucht. Damit fehlt die wissenschaftliche Grundlage für solche Behauptungen.

Wie gehen wir vor?

Metastudien
Langzeitstudien
Fallstudien

Dieser Beitrag ist Teil unserer Faktencheck-Serie Mythen und Fakten zum Coronavirus

Einfach mit Lutschtabletten oder Tee vor Corona schützen? Das suggerieren einige Anbieter von Zistrosen-Präparaten, die im Internet, manchmal auch in Apotheken angeboten werden [1].

Gleich mehrfach wirksam?

Dabei werden häufig gleich mehrere Mechanismen angeführt: Stoffe aus der Zistrose sind vermeintlich gegen Krankheitserreger wie Bakterien und Viren wirksam und sollen außerdem noch das Immunsystem stärken. Einige Inhaltsstoffe können angeblich die Schleimhäute in Mund und Rachen gegen Krankheitserreger „abdichten“. Deshalb, so behauptet manche Werbung, sollen die Mittel nicht nur vor Corona, sondern auch vor Erkältungen (Verkühlungen) oder anderen Infekten schützen.

Aber: Was davon ist denn tatsächlich belegt? Eine virenabtötende Wirkung ist bislang nur in Zell- und Tierversuchen nachgewiesen [2]. Damit lässt sich allerdings noch kein Infektionsschutz beim Menschen belegen.

Aussagekräftige Studien: Fehlanzeige

Deshalb haben wir uns auf die Suche nach entsprechenden aussagekräftigen Studien gemacht. Unsere Kriterien für diese Studien: An den Untersuchungen sollten Menschen ohne Infektion teilnehmen, nach dem Zufallsprinzip aufgeteilt auf zwei Gruppen. Die eine Gruppe würde dann ein Mittel mit Zistrose einnehmen, die andere ein Scheinmedikament. Dann müsste nach einer gewissen Zeit verglichen werden, wie viele Menschen sich in den beiden Gruppen angesteckt haben.

In mehreren großen medizinischen Datenbanken haben wir nach solchen Studien zum Nutzen von Zistrose bei Corona oder Erkältung gesucht – aber keine einzige gefunden. Damit fehlt also die wissenschaftliche Grundlage für die Behauptungen.

Keine Werbung mit Krankheitsbezug

Übrigens ist eine solche Werbung rechtlich gar nicht erlaubt: Denn sowohl Tee als auch Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Zistrose gelten als Lebensmittel. Und die dürfen nicht damit werben, dass sie vor Krankheiten, also auch vor Infektionen inklusive Covid-19, schützen – denn dann wären sie rechtlich Arzneimittel und müssten sich einer detaillierten Prüfung unterziehen. Weltweit haben Behörden in diesem Jahr dafür gesorgt, dass Anbieter entsprechende Werbung von ihren Websites entfernen [3], aber das ist vermutlich eine Sisyphos-Arbeit.

Gesundheitsbezogene Aussagen (sog. „Health Claims“) sind bei Nahrungsergänzungsmitteln nur nach Prüfung und Genehmigung durch die EFSA, die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, zulässig. Für Nahrungsergänzungsmittel mit Zistrose gibt es derzeit keinen einzigen genehmigten Health Claim.

In Deutschland ist ein Arzneimittel mit einem Zistrosen-Extrakt auf dem Markt. Zugelassen ist es lediglich für die Behandlung von Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum – jedoch nicht auf der Basis von aussagekräftigen Studien, sondern aufgrund langjähriger Anwendung (traditionelles Arzneimittel) [2].

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Wir konnten keine Studien finden, die die Wirksamkeit von Zistrose zum Schutz vor einer Infektion mit Corona- oder Erkältungsviren untersucht haben.

Wissenschaftliche Quellen


[1] arznei-telegramm (2020) „Antivirale Superhelden“ – Trittbrettfahrer bei SARS-CoV-2. Abgerufen am 27.11.2020 unter https://www.arznei-telegramm.de/html/2020_03/2003023_01.html

[2] Verbraucherzentrale (2020) Zistrose. Abgerufen am 27.11.2020 unter https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/zistrose-48529

[3] BVL (2020) Nahrungsergänzungsmittel (NEM) – mit Bezug zur Corona-Situation. Abgerufen am 27.11.2020 unter https://www.bvl.bund.de/DE/Arbeitsbereiche/01_Lebensmittel/03_Verbraucher/17_FAQ/FAQ_NEM-Corona/FAQ_NEM-Corona_node.html