Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Stehtisch im Büro gegen ungesundes Sitzen?

Büroarbeit am Stehtisch

Weg mit dem Bürostuhl, her mit dem höhenverstellbaren Stehtisch. Können wir mit dieser einfachen Maßnahme unser Leben verlängern?

Frage: Können ein Stehtisch oder andere Maßnahmen die ungesunde Sitzzeit im Büro effektiv verringern?
Antwort:möglicherweise Ja
Erklärung: Eventuell verringert ein Stehtisch die tägliche Zeit im Sitzen um 30 Minuten bis zu zwei Stunden. Ob das auch die gewünschten gesundheitlichen Verbesserungen mit sich bringt, ist noch nicht untersucht.

Langes Sitzen verkürzt die Lebenserwartung, wie wir in diesem Beitrag auf medizin-transparent.at gezeigt haben. Bei der Vielzahl an Berufen, bei der wir ständig und ausschließlich vor dem Computer sitzen, stellt Sitzen ein nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko da. Daraus ergeben sich zwei Fragen: Gibt es Mittel und Wege, die langen Sitzzeiten bei Bürojobs zu verkürzen? Und: Führt das dann zu Verbesserungen der Gesundheit und Lebenserwartung?

Stehtisch inklusive Tretmühle

Wenn sitzen so ungesund ist, dann könnten wir die Arbeit ja auch an einem Stehtisch machen. Vielleicht sogar noch kombiniert mit einem kleinen Ausdauertraining, in dem wir den Stehtisch mit einem Stepper, quasi einer Tretmühle, kombinieren. Oder wir machen einfach öfter Pause, stehen auf und gehen ein wenig herum. Vielleicht reicht dafür ja schon eine App, die uns daran erinnert, gelegentlich das Sitzen zu unterbrechen…

Solche und ähnliche Maßnahmen hat sich eine gerade aktualisierte Übersichtsarbeit [1] angesehen, um herauszufinden, wie sich die täglichen Sitzzeiten am besten verringern lassen. Leider sind die eingeschlossenen 20 Studien noch nicht besonders aussagekräftig.

Neu möbliert

Am besten untersucht sind die immer populärer werdenden Sitz-Stehtische im Büro. Mit ihnen kann vermutlich die tägliche Sitzzeit reduziert werden; Studienteilnehmer saßen zwischen 30 Minuten und zwei Stunden am Tag weniger. Interessant ist, dass sich die Maßnahme auch auf das Verhalten in der Freizeit ausgewirkt hat und auch dort die Sitzzeit zurückging.

Allerdings gibt es für diese erfreulichen Ergebnisse unerfreuliche Einschränkungen: Die Studien hatten relativ wenig Teilnehmer und methodische Schwächen. Das Vertrauen in das Ergebnis ist nicht sehr groß. Und wir wissen noch nicht, ob die reduzierte Sitzzeit auch tatsächlich die positiven Folgen hat, die theoretisch zu erwarten wären. Das müssen zukünftige, langfristige und methodisch gute Studien erst noch herausfinden.

Stehtisch ohne Nebenwirkungen

Die Übersichtsarbeit erlaubt immerhin schon erste Aussagen zu erwartenden Nebenwirkungen – die bleiben nämlich aus. Weder führt das häufigere Stehen zu Schmerzen des Bewegungsapparates, noch leiden die Venen darunter. Und was die Arbeitgeber freuen dürfte: Auch die Produktivität ist durch Sitz-Stehtische nicht gefährdet.

Zu allen anderen Mitteln und Wegen die Sitzzeit während der Arbeit zu verkürzen, ist die Studienlage unklar. Entweder sind keine Studien dazu vorhanden oder die Studien sind methodisch so schwach, dass sich nichts daraus ableiten lässt [1].

(AutorIn: J. Wipplinger, Review: B. Kerschner)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Shrestha u.a. (2016)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit von Cochrane
Eingeschlossene Studien: 20
Teilnehmer insgesamt: 2174
Fragestellung: Welche Interventionen verkürzen die Sitzzeiten am Arbeitsplatz?
Interessenskonflikte: Keine laut Autoren.

Shrestha N, Kukkonen-Harjula KT, Verbeek JH, Ijaz S, Hermans V, Bhaumik S. Workplace interventions for reducing sitting at work. Cochrane Database of Systematic Reviews 2016, Issue 3. Art. No.: CD010912. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)