Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Wärmepflaster für den Nacken: Hilfe gegen Schmerzen?

Nur wohlige Wärme oder auch schmerzlindernd?

Nur wohlige Wärme oder auch schmerzlindernd?

Bei Nackenschmerzen empfinden viele Menschen Wärmepflaster und wärmende Auflagen als angenehm. Ob sie auch eine schmerzlindernde Wirkung haben, ist jedoch fraglich.

Frage:Helfen Wärmepflaster, die sich selbst erwärmen, oder Wärmeauflagen bei Schmerzen im Nacken?
Antwort:widersprüchliche Studienlage
 
Frage:Helfen Capsaicin-haltige Wärmepflaster bei Schmerzen im Nacken?
Antwort:möglicherweise Nein
Erklärung:Die Studienlage zur schmerzlindernden Wirkung von Wärmeauflagen sowie selbstwärmenden Pflastern ist widersprüchlich.

Wärmepflaster mit Chili-Extrakt (Capsaicin) erzeugen ein Wärmegefühl auf der Haut, ohne selbst warm zu werden. Eine kleine Studie deutet darauf hin, dass sie bei einem schmerzenden Nacken wohl eher nicht helfen.

Verspannungen und Schmerzen im Nacken sind weit verbreitet. Einer von drei Erwachsenen hat einmal im Jahr mit Nackenschmerzen zu kämpfen – Frauen etwas öfter als Männer [6].

Die Auslöser sind oft Muskelverspannungen. Sie entstehen etwa durch langes Arbeiten am Computer oder Schreibtisch. Manchmal ist auch ein kalter Luftzug oder eine ungünstige Schlafposition die Ursache.

Wohlig – aber auch wirksam?

Viele Betroffene empfinden warme Auflagen oder Nackenkissen als angenehm. Apotheken und Drogerien verkaufen auch spezielle Wärmepflaster, die auf den Nacken geklebt werden.

Manche Wärmepflaster erwärmen sich mithilfe einer chemischen Reaktion für bis zu acht Stunden. Andere enthalten Capsaicin aus der Chilischote – das ist ein Stoff, der für ein Wärmegefühl auf der Haut sorgt, selbst aber nicht warm wird.

Wärme mit Fragezeichen

Ob Wärme die Schmerzen im Nacken lindern kann, ist nicht gut erforscht. Bei unserer Recherche fanden wir vier Studien [1-4].

Im Zentrum standen hier selbstwärmende Pflaster, Wärmekissen mit Moor-Schlamm, Auflagen mit warmem Sand und eine nicht näher beschriebene Behandlung mit „feuchter Wärme“. Die Wärmebehandlungen des Nackens dauerten zwischen einem und 14 Tagen. Allerdings waren die Studien klein und sind zu widersprüchlichen Ergebnissen gekommen. Zusätzlich sind sie wegen grober Mängel in der Durchführung nicht aussagekräftig.

Wir können daher nicht sagen, ob Wärme im Nacken wirksam gegen Schmerzen und Verspannungen ist. Dazu wären Untersuchungen nötig, die strenger nach wissenschaftlichen Standards durchgeführt werden.

Chili-Wärmepflaster wirkungslos?

Lediglich zu Wärmepflastern mit dem Chili-Extrakt Capsaicin sind wir auf eine besser durchgeführte Studie gestoßen [5]. Das Studienteam berichtete: Menschen, die vier Wochen täglich ein Capsaicin-haltiges Wärmepflaster tragen, haben genau so viel (oder wenig) Nackenschmerzen wie Menschen mit einem Placebo-Pflaster ohne Wirkstoff.

Es gibt also erste Hinweise darauf, dass Capasaicin-Pflaster bei Nackenschmerzen eher nicht wirken. Die Basis für die Aussage ist allerdings nicht sehr solide. Denn mit 61 Personen ist die Studie nur eingeschränkt aussagekräftig. Ob Wärmepflaster mit Capsaicin tatsächlich wirkungslos sind, müssen weitere Studien mit einer größeren Anzahl an Teilnehmenden bestätigen.

Juckreiz, Brennen, Rötungen

Auch Wärmepflaster können Nebenwirkungen haben, zum Beispiel ein brennendes Gefühl und Juckreiz auf der Haut durch Capsaicin [7]. Bei „echten“ Wärmepflastern sind keine ernsten Nebenwirkungen bekannt. Es kann jedoch zu Hautrötungen kommen [8].

Wenn der Nacken schmerzt

Meist verschwinden Nackenschmerzen innerhalb von ein bis zwei Wochen von selbst. In manchen Fällen halten sie jedoch länger an. Dann sind häufig Stress oder psychische Belastungen im Spiel [6].

Oft ist es nicht möglich, eine konkrete Ursache für die Schmerzen im Nacken zu finden.

Gegen chronische Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich dürften Kräftigungsübungen helfen [6]. Was Schmerzmittel und andere Behandlungen bewirken können, ist nicht gut untersucht [6].

Weitere wissenschaftlich gesicherte Informationen zur Behandlung und Vorbeugung von Nackenschmerzen finden Sie auf der Seite Gesundheitsinformation.de des Deutschen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen.

 

Die Studien im Detail

Um die Wirksamkeit von Wärme und Capsaicin-haltigen Wärmepflastern gegen Schmerzen im Nacken einschätzen zu können, durchsuchten wir drei Forschungsdatenbanken nach den besten verfügbaren Untersuchungen. Auswerten konnten wir fünf randomisiert-kontrollierte Studien.

Mit diesem Studientyp lässt sich unsere Fragestellung am besten untersuchen. In einer randomisiert-kontrollierten Studie werden zwei Gruppen miteinander verglichen. In unserem Fall: Eine Gruppe mit Wärmepflaster, die Kontrollgruppe ohne Wärmepflaster. Welche Personen in der Wärmepflaster-Gruppe und welche in der Kontrollgruppe landen, bestimmt der Zufall (Randomisierung).

Widersprüchliche Studienlage zu Wärme

Die Studienlage zu Wärmepflastern und -auflagen ist widersprüchlich.

Zu selbstwärmenden Pflastern bei chronischen Nackenschmerzen haben wir lediglich eine kleine Studie gefunden [1]. 31 Teilnehmende trugen 14 Tage für jeweils 6 Stunden ein Wärmepflaster im Nacken. 15 Personen verwendeten stattdessen ein kaltes Pflaster und nahmen Placebo-Tabletten. Einen Unterschied zwischen den beiden Gruppen verzeichnet das Studienteam am Ende nicht.

In einer anderen Studie trugen 25 Personen täglich für 20 Minuten ein Wärmekissen mit Moor-Schlamm. Im Vergleich zur anderen Hälfte ohne Wärme-Behandlung hatten sich die Schmerzen bei der Wärmekissen-Gruppe nach zwei Wochen merklich verringert [2].

In einer weiteren Studie [3] erhielten 30 Betroffene viertelstündige Auflagen mit warmem Sand zusätzlich zu Yoga und Ölanwendungen. Die Kontrollgruppe machte ebenfalls Yoga und bekam Ölanwendungen, kriegte aber keine Sand-Auflage. Nach fünf Tagen hatten sich die Schmerzen bei der Wärme-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe deutlich reduziert.

Den Nacken vor einer chiropraktischen Behandlung einmalig für zehn Minuten feuchter Wärme auszusetzen lindert Schmerzen einer weiteren Studie [4] zufolge nicht. In der Studie wurden 336 Männer und Frauen auf acht verschiedene Gruppen aufgeteilt, davon zwei mit Wärmebehandlung. Wie viele Teilnehmende davon den Wärme-Gruppen zugeteilt worden waren, ist allerdings unklar.

Grobe Mängel

Dass die Anzahl der Teilnehmenden mit Wärmebehandlung in dieser Studie [4] nicht nachvollziehbar ist, ist nur einer von vielen Mängeln bei den vier Studien.

In den beiden Studien mit positiven Ergebnissen [2,3] haben sich Wärme- und Kontrollgruppe bereits vor Studienbeginn deutlich unterschieden. Der Vergleich war also vornherein nicht fair.

Zudem versuchten die Studienteams nicht, die Gruppenzuteilung geheim zu halten. Sowohl Versuchspersonen als auch Studienpersonal wussten, wer welche Behandlung bekam. Die dadurch möglichen Erwartungen können die Studienergebnisse verzerrt haben.

In allen Studien war die Anzahl der Teilnehmenden zudem viel zu gering für aussagekräftige Ergebnisse.

Studie zu Capsaicin-Wärmepflastern

In der Studie zu Capsaicin-haltigen Wärmepflastern waren 61 Männer und Frauen die Testpersonen. Eine Hälfte trug täglich zwölf Stunden lang ein Capsaicin-haltiges Wärmepflaster im Nacken. Die andere Hälfte bekam ein Placebo-Pflaster ohne Capsaicin.

Nach vier Wochen zeigte sich kein Unterschied in der Schmerzintensität zwischen den beiden Gruppen. Dies deutet darauf hin, dass die Pflaster mit Capsaicin keine spezielle schmerzlindernde Wirkung haben.

Allzu viel Vertrauen schenken wir diesem vorläufigen Ergebnis aber nicht. Denn auch wenn die Studie gut durchgeführt ist, haben nur wenige Personen daran teilgenommen. Die Aussagekraft der Studie ist daher eingeschränkt, und die Ergebnisse müssen durch größere Studien erst bestätigt werden.

(AutorIn: B. Kerschner, Review: J. Harlfinger, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Petrofsky u.a. (2017)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 92 Personen mit chronischen, unspezifischen Nackenschmerzen, davon 46 für den Vergleich Wärmepflaster gegen Placebo
Behandlungsdauer: 2 Wochen
Fragestellung: Helfen Wärmepflaster zusätzlich zu Physiotherapie besser gegen Nackenschmerzen als Physiotherapie alleine?
Interessenskonflikte: finanziert von der Herstellerfirma

Petrofsky JS, Laymon M, Alshammari F, Khowailed IA, Lee H. Use of low level of continuous heat and Ibuprofen as an adjunct to physical therapy improves pain relief, range of motion and the compliance for home exercise in patients with nonspecific neck pain: A randomized controlled trial. J Back Musculoskelet Rehabil. 2017;30(4):889-896. (Zusammenfassung der Studie)

[2] Cramer u.a. (2012)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 50 Personen
Behandlungsdauer: 2 Wochen
Fragestellung: Hillft das 20-minütige Auflegen eines erwärmten Moor-Schlamm-Kissens besser gegen Nackenschmerzen als nichts zu tun?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Cramer, H., Baumgarten, C., Choi, K. E., Lauche, R., Saha, F. J., Musial, F., & Dobos, G. (2012). Thermotherapy self-treatment for neck pain relief—a randomized controlled trial. European Journal of Integrative Medicine, 4(4), e371-e378. (Zusammenfassung der Studie)

[3] Nandini u.a. (2018)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 60 Personen
Behandlungsdauer: 5 Tage
Fragestellung: Hillft das 15-minütige Auflegen von Umschlägen mit warmem Sand besser als nichts zu tun?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Nandini B, Mooventhan A, Manjunath NK. Add-on Effect Of Hot Sand Fomentation To Yoga On Pain, Disability, And Quality Of Life In Chronic Neck Pain Patients. Explore (NY). 2018 Sep;14(5):373-378. (Zusammenfassung der Studie)

[4] Hurwitz u.a. (2002)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 336 Personen, unklar wieviele davon eine Wärmebehandlung bekommen haben.
Behandlungsdauer: einmalig. Nachfolgeuntersuchung nach 2 Wochen bis 6 Monate
Fragestellung: Hilft es, 10 Minuten lang vor einer chiropraktischen Behandlung den Nacken feuchter Wärme auszusetzen verglichen mit einer chiropraktischen Behandlung ohne vorherige Wärme?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Hurwitz EL, Morgenstern H, Harber P, Kominski GF, Yu F, Adams AH. A randomized trial of chiropractic manipulation and mobilization for patients with neck pain: clinical outcomes from the UCLA neck-pain study. Am J Public Health. 2002 Oct;92(10):1634-41. (Zusammenfassung der Studie)

[5] Cho u.a. (2012)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 61 Personen
Behandlungsdauer: 4 Wochen 12 Stunden täglich
Fragestellung: Hilft ein Wärmepflaster mit 0,1% Capsaicin bei Schmerzen im Nacken besser als ein Placebo-Wärmepflaster?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Cho JH, Brodsky M, Kim EJ, Cho YJ, Kim KW, Fang JY, Song MY. Efficacy of a
0.1% capsaicin hydrogel patch for myofascial neck pain: a double-blinded
randomized trial. Pain Med. 2012 Jul;13(7):965-70. (Studie in voller Länge)

Weitere Quellen

[6] IQWIG (2019)
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen. Nackenschmerzen. Abgerufen am 21. 10. 2019 unter www.gesundheitsinformation.de

[7] Oltean u.a. (2014)
Oltean H, Robbins C, van Tulder MW, Berman BM, Bombardier C, Gagnier JJ. Herbal medicine for low-back pain. Cochrane Database Syst Rev. 2014 Dec
23;(12):CD004504. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[8] French u.a. (2006)
French SD, Cameron M, Walker BF, Reggars JW, Esterman AJ. Superficial heat or cold for low back pain. Cochrane Database Syst Rev. 2006 Jan 25;(1):CD004750. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)