Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Traumeel: Homöopathie bei Sportverletzungen?

Verstauchter Knöchel, eine häufige Sportverletzung

Verstauchter Knöchel, eine häufige Sportverletzung

Bei Sportverletzungen kommt häufig das homöopathische Mittel Traumeel als Salbe oder Gel zum Einsatz. Nachweise für eine Wirksamkeit gibt es jedoch keine.

Frage: Wirkt Traumeel-Gel oder -Salbe bei Sportverletzungen wie Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen?
Antwort:wissenschaftliche Belege fehlen
Erklärung: Die bisher durchgeführten Studien reichen nicht aus, um die Wirksamkeit von Traumeel bei Sportverletzungen zu bestätigen.

Bei Sportverletzungen sind Gele und Salben beliebt. Sie werden zum Beispiel bei Verstauchungen, Zerrungen oder Prellungen eingesetzt. Die Mittel sollen kühlen und die Schmerzen lindern.

Im Angebot zur Behandlung von Sportverletzungen gibt es rezeptfreie Salben und Gele mit Traumeel. Traumeel ist eine homöopathische Arznei und enthält eine Mischung aus Pflanzenextrakten, die mehr oder weniger stark verdünnt sind. Laut Hersteller ist Traumeel sehr beliebt. Wie sieht es mit den Wirksamkeitsbelegen von Traumeel-Salbe und -Gel aus?

Traumeel: Vergleich mit Schmerzmittel?

Im Jahr 2013 untersuchten Forscherinnen und Forscher über 400 Personen mit verstauchtem Knöchel, aufgeteilt auf drei Gruppen: Eine Gruppe schmierte fetthaltige Traumeel-Salbe auf die Verletzung, eine kühlendes Traumeel-Gel und die dritte ein Gel mit Diclofenac [1]. Diclofenac ist ein häufig eingesetzter Wirkstoff bei Schmerzen, zum Beispiel bei schmerzhaften Muskeln und Gelenken.

Die Autorinnen und Autoren der erwähnten Studie wollten also prüfen, ob das Einschmieren mit Traumeel Schmerzen zumindest gleich gut lindert wie ein Gel mit niedrigdosiertem 1%-igem Diclofenac. Anders gesagt: Wirkt Traumeel nicht schlechter als Diclofenac zum Schmieren? Tatsächlich, so berichtet das Autorenteam, würden das etablierte Schmerzmittel und Traumeel ählich gut wirken. Damit legen sie nahe, dass Traumeel eine wirksame Alternative zum etablierten Schmerzmittel sein könnte.

Hinkt der Vergleich?

Leider haben wir in diese Kernaussage der Untersuchung kein Vertrauen. Es ist nämlich nicht geklärt, ob die Menge und Konzentration des verwendeten Diclofenac-Gels zu gering war, um bei einem verstauchten Knöchel deutlich zu helfen [4,5]. Es könnte also durchaus sein, dass der vom Forschungsteam gezogene Vergleich hinkt, weil Traumeel in Gelform mit einer möglicherweise kaum wirksamen Diclofenac-Dosis verglichen wurde. Zudem weist die Studie weitere grobe Mängel auf und ist auch deshalb nicht aussagekräftig. Dass Traumeel-Gel bei einem verstauchten Knöchel helfen kann, ist daher nicht belegt.

Für Traumeel als Salbe gibt es aus unserer Sicht ein weiteres Manko: Da das Diclofenac-Gel durchsichtig und die Traumeel-Salbe weiß waren, war den teilnehmenden Personen klar, welches Mittel sie erhielten. Das könnte Erwartungen bei den Behandelten geweckt und Berichte über die Beschwerden beeinflusst haben. Es ist möglich, dass dies die Ergebnisse verzerrt hat.

Auch zwei weitere kleine Studien [2,3] wurden nur mangelhaft durchgeführt und belegen die Wirksamkeit von Traumeel nicht. Ob Traumeel-Salbe oder -Gel bei typischen Sportverletzungen hilft, können nur zukünftige besser durchgeführte Studien klären.

Homöopathisch oder nicht?

In homöopathischen Arzneimitteln sind Substanzen üblicherweise so stark verdünnt, dass sie keine Wirkung mehr besitzen können. Oft sind sie auch im Labor nicht mehr nachweisbar. Solche Mittel wirken nachweisbar nicht besser als wirkstofflose Scheinmedikamente (Placebo) (siehe „Streitthema Homöopathie“).

Dass Traumeel in Gel- oder Salbenform eine Wirkung haben könnte, die über eine angenehme und bei Sportverletzungen empfohlene Kühlung hinausgeht, ist dennoch prinzipiell denkbar.

Der Grund: Traumeel als Salbe oder Gel enthält neben stark verdünnten Substanzen in „homöopathischen“ Mengen auch Pflanzenextrakte in deutlich höheren Konzentrationen, etwa von Ringelblume, Hamamelis und Echinacea. Die Menge dieser pflanzlichen Stoffe könnte ausreichen, um – zumindest theoretisch – wirksam zu sein.

Ob in Traumeel tatsächlich eine geeignete und ausreichend dosierte Mischung von Pflanzenstoffe steckt, um bei Sportverletzungen helfen zu können, müsste allerdings erst in gut gemachten, ausreichend großen Studien geklärt werden.

Verstauchter Knöchel: was tun?

Wie ein verletztes Sprunggelenk am besten behandelt wird, erfahren Sie auf der unabhängigen Plattform Gesundheitsinformation.de des Deutschen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG).

Schmerzmittel Diclofenac

Das in einer Studie [1] vergleichsweise eingesetzte Diclofenac gehört zu den nicht-steroidalen Entzündungshemmern, wie etwa auch Aspirin (auch bekannt als Acetyl-Salicylsäure, ASS) oder Ibuprofen. Diclofenac gibt es sowohl in Tablettenform als auch als Salbe und Gel zum Auftragen auf die Haut.

 

Die Studien im Detail

Bei unserer umfangreichen Literatursuche konnten wir keinen überzeugenden Vergleich zwischen Traumeel in Salben- oder Gelform und Placebo finden. Nur so könnte gezeigt werden, ob das homöopathische Mittel besser wirkt als eine Scheinbehandlung.

Test an Kleingruppe

Eine randomisiert-kontrollierte Studie aus dem Jahr 1988 hat zwar an insgesamt 69 Personen Traumeel gegen Placebo getestet [2]. Die Anzahl der Testpersonen ist jedoch zu gering, um aussagekräftige Ergebnisse zu liefern. Zudem ist nicht ausgeschlossen, dass sich die beiden Gruppen bereits vor Studienbeginn unterschieden haben.

Verzerrung denkbar

Im Jahr 1992 wollte ein Forschungsteam die Ergebnisse der Studie aus 1988 [2] überprüfen. Dazu ermittelten sie auch Parameter, nämlich Schwellung und Hauttemperatur, die in der früheren Studie als nicht aussagekräftig ausgeschlossen worden waren [3]. Mit nur 34 Personen pro Behandlungsgruppe war auch diese Studie zu klein, um eindeutige Schlüsse zu ziehen.

Schwerwiegendster Kritikpunkt ist jedoch, dass die Teilnehmenden nach Belieben das Schmerzmittel Paracetamol einnehmen konnten, ohne dass dies dokumentiert wurde. Dadurch könnten die Ergebnisse stark verzerrt sein.

Traumeel –wirksam wie Diclofenac?

In einer weiteren Studie verglich ein Wissenschaftsteam Traumeel in Gelform mit einem anderen Gel mit 1% des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac [1]. Die Studie war ein „non-inferiority trial“. Bei diesem Design soll gezeigt werden, dass die Test-Substanz einem Mittel mit bekannter Wirkung nicht unterlegen ist. Und genau dies soll sich bestätigt haben.

Wir schätzen dieses Ergebnis allerdings als nicht vertrauenswürdig ein: Mit dreimal täglich je zwei Gramm Diclofenac-Gel lag die in der Kontrollgruppe verwendete Menge am unteren Ende der bei Sportverletzungen empfohlenen Dosierung [6]. Ob diese Menge und die Konzentration von 1% ausreichen, um Schmerzen bei einem verstauchten Knöchel merklich zu lindern, ist nicht gut untersucht [4,5].

Zudem hat die Arbeit methodische Mängel. So geben die Autorinnen und Autoren nicht mit Hilfe von Konfidenzintervallen an, ob bzw. wie sehr die Schmerzen nach der Behandlung von Person zu Person schwankten. Ein Vergleich zwischen Traumeel-Gel und Placebogel ohne Wirkstoff wurde nicht gezogen. Somit ist unklar, ob Traumeel-Gel bei Knöchelverstauchungen wirksam Schmerzen lindern kann.

Fehlende Verblindung

Neben der Gelform wurde in der Studie auch die Wirksamkeit der Salbenform von Traumeel untersucht. Auch die Traumeel-Salbe soll nicht schlechter wirken als Diclofenac-Gel. Allerdings unterschied sich die Salbe deutlich in Farbe und Konsistenz. Den Testpersonen war also bewusst, welches Mittel sie zur Behandlung bekamen, sie waren nicht „verblindet“.

Das kann Erwartungen geweckt haben. Diese Erwartungen ließ die Traumeel-Salbe möglicherweise besser abschneiden, als wenn sie mit einer gleich aussehenden Diclofenac-Salbe verglichen worden wäre. Daher stufen wir die Ergebnisse aus diesem Vergleich als nicht vertrauenswürdig ein.

Finanziert wurde die Studie von der Firma Heel, die Traumeel herstellt. Derartige Beteiligungen können verzerrend in Richtung „gewünschte Effekte“ wirken.

Aktualisiert am 6. 8. 2018. Ursprünglich verfasst am 24. 4. 2014, zuvor aktualisiert am 17. 11. 2017. Eine erneute Literatursuche brachte keine aktuelleren Studien zutage. Unsere frühere Einschätzung hat sich daher nicht geändert.

(AutorIn: B. Kerschner, Review: J. Harlfinger, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Gonzales u.a. (2013)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 449 Erwachsene mit verstauchtem Knöchel
Fragestellung: Helfen Traumeel-Salbe und Traumeel-Gel bei einem verstauchten Knöchel gleich gut wie Diclofenac-Gel?
Interessenkonflikte: Die Studie wurde finanziert und mitentworfen vom Traumeel-Hersteller „Biologische Heilmittel Heel GmbH“. Personen aus dem Autorenteam sind teilweise beim Hersteller beschäftigt oder haben Honorare für Vorträge und Beratungen vom Hersteller und anderen Pharmaunternehmen erhalten.

González de Vega C, Speed C, Wolfarth B, González J. Traumeel vs. diclofenac for reducing pain and improving ankle mobility after acute ankle sprain: a multicentre, randomised, blinded, controlled and non-inferiority trial. Int J Clin Pract. 2013 Oct;67(10):979-89. (Studie in voller Länge)

[2] Zell u.a. (1988)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 73 Erwachsene mit verstauchtem Knöchel
Fragestellung: Wirkt Traumeel bei der Behandlung eines verstauchten Sprunggelenks besser als Placebo?
Interessenkonflikte: Keine angegeben.

Zell, J., Connert, W. D., Mau, J., & Feuerstake, G. (1988) Behandlung von akuten Sprunggelenksdistorsionen. Fortschr med 106:96-100.

[3] Böhmer & Ambrus (1992)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmende: 102 Personen mit Sportverletzungen
Fragestellung: Hilft die homöopathische Traumeel-Salbe bei Sportverletzungen ähnlich gut wie eine Placebosalbe?
Interessenkonflikte: keine angegeben

Böhmer, D., & Ambrus, P. (1992). Behandlung von Sportverletzungen mit Traumeel-Salbe-Kontrollierte Doppelblindstudie. Biol Med, 21(4), 260-8.

Weitere wissenschaftliche Quellen

[4] Derry u.a. (2015)
Derry S, Moore RA, Gaskell H, McIntyre M, Wiffen PJ. Topical NSAIDs for acute musculoskeletal pain in adults. Cochrane Database Syst Rev. 2015 Jun 11;(6):CD007402. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[5] Lai u.a. (2017)
Lai PM, Collaku A, Reed K. Efficacy and safety of topical diclofenac/menthol gel for ankle sprain: A randomized, double-blind, placebo- and active-controlled trial. J Int Med Res. 2017 Apr;45(2):647-661. (Studie in voller Länge)

[6] UpToDate (2018)
Diclofenac (topical): Drug information. Abgerufen am 2.8.2018 unter https://www.uptodate.com/contents/diclofenac-topical-drug-information