Weitere Artikel zum Schlagwort: Krebs

Genmais: Hysterie oder reale Gefahr?

>Genmais soll Medienberichten zufolge Krebs auslösen. Tierstudien dazu sind jedoch mangelhaft und nicht aussagekräftig. Langzeitrisiken für den Menschen sind zu wenig untersucht. […]

Weiterlesen…

Petroleum gegen Krebs?

>Chronische Krankheiten und lebensbedrohliche Erkrankungen öffnen auch obskuren Heilsversprechungen den Weg, die mit der Hoffnung der Patienten Geschäfte machen. Kein Wunder also, dass es gerade gegen Krebs die abwegigsten Rezepte gibt – eines davon ist Petroleum. […]

Weiterlesen…

Apigenin: gegen Krebs wirkungslos und möglicherweise riskant

>Eine Antikrebs-Hoffnung soll der Pflanzeninhaltsstoff Apigenin sein, so die Vorarlberger Nachrichten. Als Nahrungsergänzungsmittel soll er Krebs vorbeugen und dessen Behandlung unterstützen. Bisherige Studienergebnisse deuten jedoch auf das Gegenteil hin. […]

Weiterlesen…

Prostatakrebs: Früherkennungs-Tests bringen wenig

>Regelmäßige PSA-Früherkennungs-Tests sollen das Prostatakrebs-Risiko senken, so Vorarlberg Online anlässlich der Männergesundheitsinitiative „Movember“. Tatsächlich können PSA-Tests die Sterbewahrscheinlichkeit jedoch kaum verringern. Häufig führen sie sogar zu Überdiagnosen mit gravierenden Folgen.     […]

Weiterlesen…

Prostatakrebs durch Fischöl-Kapseln?

>Nahrungsergänzungsmittel geraten immer mehr in die Kritik. Laut Kurier sollen jetzt auch Fischölkapseln mit Omega-3 Fettsäuren nicht mehr ohne Risiko sein. Tatsächlich scheinen einige dieser Fette in hoher Dosierung die Wahrscheinlichkeit einer Prostatakrebserkrankung zu erhöhen.     […]

Weiterlesen…

Das Paradox der Brustentfernung

>Hollywood-Star Angelina Jolie hat mit ihrer Brustentfernung vermutlich für die größte Aufmerksamkeit gesorgt, die je einer Vorsorgemaßnahme zugekommen ist. Und Aufmerksamkeit kann dem Thema nicht schaden, denn die enorme Komplexität stellt Betroffene vor eine schwierige Entscheidung, bei der die wissenschaftliche Beweislage keine eindeutigen Ratschläge geben kann. […]

Weiterlesen…

Krebs durch Schlafmittel?

>Gängige verschreibungspflichtige Schlafmittel erhöhen sowohl das Sterberisiko sowie die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, schreibt die Kronenzeitung. Auch wenn vieles darauf hin deutet – dass andere Gründe für das erhöhte Risiko verantwortlich sind, lässt sich nicht mit Sicherheit ausschließen.   […]

Weiterlesen…

Chemotherapie ab 2. Schwangerschafts-Drittel ungefährlich?

>Mehreren Zeitungsberichten zufolge (Standard, ORF, Salzburger Nachrichten, Kleine Zeitung) ist bei Chemotherapie ab dem 2. Schwangerschafts-Drittel keine Auswirkung auf das Ungeborene zu befürchten. Völlig ausschließen lässt sich ein erhöhtes Risiko aufgrund der wenigen bisher untersuchten Fälle allerdings nicht.     […]

Weiterlesen…

Lungenkrebs: Früherkennungs-Untersuchungen mit Risiken

>Früherkennung durch Niedrigdosis-Computertomografie soll die Zahl der Lungenkrebs-Todesfälle deutlich verringern, so ein Bericht im Radiosender Ö3. Nicht erwähnt wird in der beschönigten Darstellung allerdings die damit einhergehende hohe Rate an fälschlich diagnostizierten Krebsfällen und die darauf folgenden unnötigen Behandlungen und Ängste.     […]

Weiterlesen…

Fluoreszierende Hirntumore unter dem Messer

>Bösartige Hirntumore, die vor der Operation mit einem speziellen Farbstoff angefärbt werden, können leichter herausoperiert werden und verbessern damit die Therapiechancen, so ein Artikel in der NÖN. Die Methode führt zwar zu einer kurzfristigen Lebensverlängerung, ob aber insgesamt mehr Tumor-Patienten überleben ist unklar.   […]

Weiterlesen…

Prostatakrebs: Stoppt Lymphknoten-Entfernung Ausbreitung?

>Befinden sich im ersten Lymphknoten nach dem von Krebs befallenen Organ bereits bösartige Tumorzellen, können sie sich über die Lymphgefäße auch auf andere Körperregionen ausbreiten. Eine operative Untersuchung dieser ersten Lymphknoten verhindere angeblich die weitere Ausbreitung von Prostatakrebs, so das Wiener Bezirksblatt. Auch wenn es bei Brust- und Hautkrebs dafür klare Hinweise gibt, kann dies […]

Weiterlesen…

Brustkrebs: Exemestan besser als andere Hormonblocker?

>Aromatase-Hemmer wie das Medikament Exemestan könn das Wachstum von fortgeschrittenem Brustkrebs häufig hemmen. Die Östrogen-blockierenden Medikamente steigern die Überlebensrate im Vergleich zu anderen Hormonblockern, ihr Einsatz ist allerdings erst nach Eintreten der Menopause möglich. Exemestan wirkt wahrscheinlich nicht besser als der Aromatase-Hemmer Anastrozol. Ob Exemestan im Vergleich zu anderen Aromatase-Hemmern besser wirkt, ist noch unklar. […]

Weiterlesen…