Gesund schwitzen: Sauna für ein längeres Leben?

AutorIn: Bernd Kerschner
Review:

Julia Harlfinger, Jana Meixner

zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2020
Regelmäßig in der Sauna entspannen könnte auch gesund sein und das Leben verlängern.
Männer, die mehrmals pro Woche in die Sauna gehen, leben länger als Wenig-Saunierer. Dass dafür wirklich die Saunabesuche verantwortlich sind, ist jedoch nicht gut belegt.
Frage:
Verlängert es das Leben von Männern, mehrmals pro Woche in die Sauna zu gehen?
möglicherweise
Antwort:
Antwort:
Frage:
Verlängert es das Leben von Frauen, mehrmals pro Woche in die Sauna zu gehen?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
Männer, die mehrmals wöchentlich in die Sauna gehen, leben länger als jene, die nur einmal wöchentlich in die Sauna gehen. Es ist allerdings möglich, dass dies gar nicht an der Sauna liegt. Für Frauen ist die Wirkung von Saunabesuchen nicht ausreichend erforscht.

Wie gehen wir vor?

0 Metastudien
0 Langzeitstudien
0 Fallstudien

In Finnland hat die Sauna eine lange Tradition und ist weit verbreitet. Ein Großteil der dort lebenden Menschen sauniert regelmäßig. Auf 5,5 Millionen Finnen kommen etwa 2,3 Millionen Saunen [3].

In Österreich sind Saunabesuche zwar nicht ganz so populär. Doch auch hierzulande schwitzen viele gerne bei hohen Temperaturen auf Holzbänken.

So gesund wie angenommen?

Einer internationalen Umfrage [4] zufolge ist die Sauna vor allem wegen ihrer entspannende Wirkung beliebt. Viele Sauna-Fans sind außerdem überzeugt, dass regelmäßige Saunabesuche gesund sind.

Ähnliches ist auch Medienberichten zu entnehmen: Häufige Saunagänge sollen etwa Herz- und Kreislauf stärken. Und Saunieren verlängert angeblich sogar das Leben.

Hinweise auf längeres Leben

Um diese Behauptungen zu überprüfen, haben wir nach allen dazu bisher durchgeführten Studien gesucht.

Gefunden haben wir zwei aussagekräftige Forschungsarbeiten [1,2]: Eine davon gibt Hinweise auf eine lebensverlängernde Wirkung bei Männern [1]. Dabei zeigte sich: Je häufiger die Saunabesuche, umso geringer war die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer 21 Jahre später verstorben waren.

Konkret waren

  • 49 von 100 verstorben, die einmal pro Woche die Sauna besucht hatten
  • 37 von 100 verstorben, die zwei bis dreimal pro Woche die Sauna besucht hatten
  • 29 von 100 verstorben, die vier bis siebenmal pro Woche die Sauna besucht hatten

In der Studie gibt es jedoch keinen Vergleich mit Männern, die seltener als einmal pro Woche oder gar nie in die Sauna gehen.

Schwierige Ursachenforschung

Allerdings: Was auf den allerersten Blick wie ein starkes Argument für das Saunieren aussieht, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als keineswegs gesichert. Möglicherweise sind vor allem jene Teilnehmer besonders oft in die Sauna gegangen, die ohnehin gute Voraussetzungen dafür hatten, ein hohes Alter zu erreichen: etwa aufgrund von Bildung, Einkommen, sozialem Status, Gesundheitsversorgung und damit verbundene Lebensstilfaktoren.

Es könnte auch sein, dass Männer, die bereits Probleme mit Herz oder Kreislauf hatten, häufige Saunabesuche vermieden haben – aus Angst vor einer zu großen gesundheitlichen Belastung.
Das Forschungsteam hat zwar versucht, derartige Einflüsse herauszurechnen. Das ist jedoch nur eingeschränkt möglich.

Einfluss auf Lebensdauer von Frauen?

In einer zweiten Studie [2] nahmen 867 finnische Frauen über einen Zeitraum von 15 Jahren teil. Auch sie gingen mindestens einmal pro Woche in die Sauna. Einen Zusammenhang mit einem verringerten Sterberisiko können die Studiendaten nicht belegen, aber auch nicht ausschließen.

Auf mitteleuropäische Gewohnheiten lassen sich die finnischen Studienergebnisse ohnehin nicht umlegen. So sind Saunagänge in unseren Breiten deutlich weniger verbreitet als in Finnland. Welchen möglichen Einfluss es hat, wenn man seltener als einmal wöchentlich oder überhaupt nie in die Sauna geht, oderhaben die Studien nicht untersucht.

Gesund oder auch riskant?

In einer Sauna herrschen typischerweise Temperaturen von 80 bis 100 Grad Celsius. Nur aufgrund der niedrigen Luftfeuchtigkeit lässt sich die extreme Hitze überhaupt ertragen – wenn auch nur für kurze Zeit. Doch selbst dann können die hohen Temperaturen Körper und Kreislauf belasten.

In einer internationalen Umfrage [4] berichteten 378 Sauna-Fans von gelegentlichen Nebenwirkungen des Schwitzbades. Im Durchschnitt gingen sie rund ein bis zweimal pro Woche in die Sauna.

  • Rund die Hälfte hatte dabei schon einmal Schwindelgefühle, ein Viertel Kopfschmerzen.
  • Etwa 10 bis 15 von 100 Befragten berichteten, dass sie schon einmal Hautverbrennungen, Atemschwierigkeiten, gereizte Augen oder Hautausschläge hatten.
  • 6 von 100 Personen sind während oder nach dem Saunabesuch schon einmal ohnmächtig geworden.
  • 5 von 100 erlebten schon einmal Schmerzen in der Brust. In zwei Fällen waren diese so schwerwiegend, dass die Betroffenen ins Spital mussten.

Todesfälle in der Sauna sind selten. Einer Schätzung zufolge sterben in Finnland etwa 2 von 100.000 Personen in der Sauna [6]. Wenn es dazu kam, war häufig Alkohol im Spiel [5,6].

Fachleute empfehlen, in der Zeit nach einem Herzinfarkt die Sauna zu meiden. Auch Personen mit einer Aortenklappen-Verengung sollten ihnen zufolge auf das Saunieren verzichten [5].

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Um die Auswirkung von Saunabesuchen auf die Gesundheit zu ergründen, durchsuchten wir zwei medizinische Forschungsdatenbanken nach bisher durchgeführten Studien. Konkret wollten wir wissen, wie sich häufiges Saunieren auf die Wahrscheinlichkeit auswirken, frühzeitig zu versterben – etwa aufgrund von Problemen mit Herz und Kreislauf.

Gefunden haben wir lediglich zwei Beobachtungsstudien aus Finnland [1,2].

Studie mit über 2300 Männern

In der ersten Studie [1] nahmen 2315 Männer teil. Sie waren zu Studienbeginn zwischen 42 und 60 Jahre alt und wurden zwei Jahrzehnte lang beobachtet. Alle Todesfälle während der Studie wurden verzeichnet, samt Ursachen wie etwa Herztod und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Alle Teilnehmer gingen zumindest einmal wöchentlich in die Sauna. Je häufiger die Teilnehmer in der Sauna waren, umso geringer war die Wahrscheinlichkeit, dass sie 21 Jahre später verstorben waren.
Waren die häufigen Saunabesuche die Ursache für das längere Leben? Das deuten die Studienergebnisse an. Gut belegt ist das aber nicht.

Denn es ist nicht auszuschließen, dass ganz andere Faktoren als die Sauna die Wahrscheinlichkeit zu sterben günstig beeinflusst hat. Zwar hat das Studienteam versucht, den möglichen Einfluss von Vorerkrankungen, Alter, Geschlecht, Einkommen, Bildung, Rauchen, Alkoholkonsum, sportlicher Betätigung und anderen Faktoren herauszurechnen.

Es ist allerdings nie möglich, alle Einflussfaktoren zu kennen, zu erfassen und bei den Berechnungen zu berücksichtigen – auch bei gut gemachten Langzeitstudien wie der finnischen Sauna-Studie nicht. Ein solider Beleg für die gesundheitsförderliche bzw. lebensverlängernde Wirksamkeit der Sauna ist das Ergebnis daher nicht.

Studie mit gut 1300 Frauen

Elf Jahre nach Beginn der ersten Studien nahmen 1007 der darin teilnehmenden Männer auch an einer zweiten Studie [2] teil – gemeinsam mit 1351 Frauen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren zu Beginn dieser zweiten Studie zwischen 53 und 74 Jahre alt. Alle besuchten die Sauna mindestens einmal wöchentlich.

Die Studie lief über 15 Jahre. Ob häufigere Saunabesuche bei den teilnehmenden Frauen mit einer verringerten Sterbewahrscheinlichkeit zusammenhingen, lässt sich aufgrund der Daten weder bestätigen noch ausschließen. Dazu ist die Schwankungsbreite zu hoch.

Für mehr Gewissheit können nur zukünftige Studie sorgen, die idealerweise an einer größeren Anzahl an Teilnehmenden durchgeführt werden sollten. Um möglichst viele störende Einflussfaktoren beseitigen zu können, ist es wichtig, die Teilnehmenden und ihre Lebensumstände möglichst gut zu kennen.

Wissenschaftliche Quellen


[1] Laukkanen u.a. (2015)
Studienart: Prospektive Kohortenstudie
Teilnehmende: 2315 finnische Männer im Alter von 42-60 Jahren
Beobachtungszeitraum: 20,7 Jahre
Fragestellung: Senken häufige Saunabesuche das Risiko, frühzeitig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Ursachen zu sterben?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Laukkanen T, Khan H, Zaccardi F, Laukkanen JA. Association between sauna bathing and fatal cardiovascular and all-cause mortality events. JAMA Intern Med. 2015 Apr;175(4):542-8. (Zusammenfassung der Studie)

[2] Laukkanen u.a. (2018)
Studienart: Prospektive Kohortenstudie
Teilnehmende: 867 Frauen und 821 Männer aus Finnland im Alter von 53-74 Jahren. Die teilnehmenden Männer waren bereits in der Studie von Laukkanen (2015) [1] eingeschlossen
Beobachtungszeitraum: 15 Jahre
Fragestellung: Senken häufige Saunabesuche das Risiko, frühzeitig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Ursachen zu sterben?
Interessenskonflikte: keine laut Autorenteam

Laukkanen T, Kunutsor SK, Khan H, Willeit P, Zaccardi F, Laukkanen JA. Sauna bathing is associated with reduced cardiovascular mortality and improves risk prediction in men and women: a prospective cohort study. BMC Med. 2018 Nov 29;16(1):219. (Studie in voller Länge)

[3] Statistics Finland (2019)
Dwellings and housing conditions. Abgerufen am 10.2.2020 unter www.stat.fi

[4] Hussain u.a. (2019)
Hussain JN, Greaves RF, Cohen MM. A hot topic for health: Results of the Global Sauna Survey. Complement Ther Med. 2019 Jun;44:223-234. (Zusammenfassung der Studie)

[5] Kenttämies u.a. (2008)
Kenttämies A, Karkola K. Death in sauna. J Forensic Sci. 2008 May;53(3):724-9. (Zusammenfassung der Studie)

[6] Rodhe & Eriksson (2008)
Rodhe A, Eriksson A. Sauna deaths in Sweden, 1992-2003. Am J Forensic Med Pathol. 2008 Mar;29(1):27-31. (Zusammenfassung der Studie)