Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Ölziehen: fettreiche Zahnhygiene ohne Wirknachweis

Eine Mundspülung mit Kokosöl für bessere Mundhygiene?

Eine Mundspülung mit Kokosöl für bessere Mundhygiene?

Eine Mundspülung mit Öl soll Karies-Bakterien abtöten und so die Zahngesundheit fördern. Wissenschaftliche Belege für das Ölziehen gibt es allerdings nicht.

Frage:Kann Ölziehen die Zahngesundheit fördern?
Antwort:nicht (ausreichend) erforscht
Erklärung:Bisher durchgeführte Studien wurden nur mangelhaft durchgeführt und sind nicht aussagekräftig. Somit können sie diese Frage nicht beantworten.

Morgens ein Esslöffel Pflanzenöl, für zehn bis zwanzig Minuten im Mund hin und her bewegt, soll die Gesundheit fördern und Zähne und Zahnfleisch stärken. Die Methode nennt sich Ölziehen oder Ölkauen und wird bereits in alten ayurvedischen Texten erwähnt. Und sie ist auch heute noch beliebt – eine Google-Suche liefert hundertausende Treffer.

Der traditionellen indischen Heilkunde zufolge soll Ölziehen mit Sesam-, Oliven-, Kokos- oder Sonnenblumenöl sowohl schädliche Bakterien wie auch Schadstoffe anziehen und lösen. Danach wird das Öl einfach ausgespuckt. Diese Art der Mundspülung soll nicht nur für gesunde Zähne sorgen, sondern sogar Abhilfe bei Kopfschmerzen, Hautproblemen, Rheuma, Arthrose sowie eine Besserung von Blasen- und Nierenleiden bewirken.

Irreführende Studien zu Ölziehen

Wissenschaftliche Beweise für diese Behauptungen fehlen bislang. Es gibt zwar einige Studien, welche die Wirkung von Ölziehen auf die Zahngesundheit untersucht haben [1–9]. Diese Forschungsarbeiten haben jedoch zahlreiche Mängel, ihre Ergebnisse sind daher nicht vertrauenswürdig.

Einige dieser Studien – aber nicht alle – scheinen auf den ersten Blick nahezulegen, dass Ölziehen möglicherweise ähnlich gut gegen Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen wirkt wie eine antibakterielle Mundspülung [1] [3–5]. Die Ergebniszahlen sind jedoch zu ungenau und die Studien zu mangelhaft, um das belegen zu können.

Auch die anderen Studien sind nicht besser durchgeführt, darunter jene, in denen Ölziehen schlechter abzuschneiden scheint als antibakterielle oder pflanzliche Mundspülungen [2] [9]. Insgesamt sind die Versuche nur über einige Wochen gelaufen. Ob Ölziehen beispielsweise vor Karies schützen könnte, lässt sich in einem so kurzen Zeitraum nicht erforschen.

Die Wirkung von Ölziehen auf die Zahngesundheit bleibt somit unklar – zumindest solange es keine aussagekräftigen Studien gibt, die nach strengen, wissenschaftlichen Kriterien durchgeführt worden sind.

Entgiften durch Ölziehen nicht plausibel

Beim Ölziehen werden angeblich auch Giftstoffe vom Öl aufgenommen und damit dem Körper entzogen. Weil sich beim Spülen angeblich viele Schadstoffe im Öl anreichern, raten Anhänger der Methode, es danach keinesfalls zu schlucken, sondern auszuspucken. Durch Ölziehen sollen sich so zahlreiche Erkrankungen vorbeugen oder sogar heilen lassen. In westlichen Ländern populär gemacht hat die Methode angeblich ein ukrainischer Arzt namens Fedor Karach in den 1990er Jahren. Wissenschaftliche Publikationen dieses Arztes lassen sich jedoch nicht finden.

Durch das bis zu 20-minütige Spülen im Mund wird das Öl milchig weiß. Das hat jedoch nichts mit angeblich darin gelösten Giften zu tun. Verantwortlich für die milchige Färbung sind im Speichel enthaltene Stoffe, die Fett aufspalten können. Dass das Ölziehen Schadstoffe aus der Mundschleimhaut oder dem Zahnfleisch entfernen kann, widerspricht zudem wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wie der Körper sich tatsächlich von Giften befreit, haben wir bereits in einem anderen Beitrag erklärt: Detox: der Mythos vom Entgiften.

Ob Ölziehen bei Problemen wie Kopfschmerzen, Hautproblemen, Rheuma, Arthrose oder Blasen- und Nierenleiden helfen kann, ist wissenschaftlich nie erforscht worden. Aussagen dazu sind daher reine Mutmaßung.

In seltenen Fällen könnte die ölige Mundspülung sogar zu gesundheitlichen Problemen führen. So sind Einzelfälle bekannt, bei denen das unabsichtliche Einatmen von Öltröpfchen eine Lungenentzündung verursacht hat [10].

 

Die Studien im Detail

Ob Ölziehen die Zahngesundheit fördert, haben bisher acht klinische Studien untersucht [2–9]. Die Studiendauer ist mit zehn bis maximal 45 Tagen jedoch sehr kurz. Ob sich langsam entwickelnde Zahnschäden wie Karies durch Ölziehen verhindern lassen, lässt sich in einem so kurzen Zeitraum nicht erforschen.

Zahnfleischentzündung und Plaque

Ob die ölige Mundspülung davor schützt, eine Zahnfleischentzündung zu bekommen, haben nur zwei Studien untersucht [3,4]. Darin wurde Ölziehen nicht etwa mit Wasser, sondern mit einer antibakteriellen Mundspülung verglichen, die Chlorhexidin enthält. Weil nur jeweils 20 Personen daran teilgenommen haben, ist die Schwankungsbreite der Ergebnisdaten allerdings sehr hoch [1]. Somit lässt sich nicht beurteilen, ob Ölziehen nun schlechter, besser oder ähnlich gut wirkt wie Chlorhexidin.

Insgesamt drei Studien – darunter auch die eben genannten – haben untersucht, wie sich Ölziehen im Vergleich zu einer Chlorhexidin-Spülung auf die Bildung von Zahnbelag (Plaque) auswirkt [3-5]. Wie die beiden zuvor beschriebenen ist auch die dritte Untersuchung [5] zu ungenau durchgeführt, um dies zu klären.

Eine weitere Untersuchung vergleicht die Anti-Plaque-Wirkung von Ölziehen mit der von gewöhnlicher Mundhygiene [6]. Die Ergebnisse dieses Vergleichs erwähnt die Studie jedoch nicht.

Die restlichen Arbeiten haben erforscht, inwieweit sich Ölziehen auf die Anzahl an Kariesbakterien mit dem Namen Streptococcus Mutans auswirkt [2] [7–9]. Abgesehen von der mangelhaften Durchführung der Studien kann sich die Anzahl dieser Bakterien im Mund innerhalb von Stunden stark ändern – je nachdem, ob man gerade etwas gegessen oder sich die Zähne geputzt hat. Die Anzahl der Bakterien im Speichel oder auf den Zähnen scheint daher wenig über die Zahngesundheit aussagen zu können.

Die eigentliche Frage bleibt nach wie vor unbeantwortet: Kann Ölziehen die Zahngesundheit langfristig besser fördern als das Spülen mit einer Spüllösung ohne Wirkstoff?

Antibakterielle Wirkung?

Die restlichen Arbeiten haben erforscht, inwieweit sich Ölziehen auf die Anzahl an Kariesbakterien mit dem Namen Streptococcus Mutans auswirkt [2] [7–9]. Abgesehen von der mangelhaften Durchführung der Studien kann sich die Anzahl dieser Bakterien im Mund innerhalb von Stunden stark ändern – je nachdem, ob man gerade etwas gegessen oder sich die Zähne geputzt hat. Die Anzahl der Bakterien im Speichel oder auf den Zähnen scheint daher wenig über die Zahngesundheit aussagen zu können.

Die eigentliche Frage bleibt nach wie vor unbeantwortet: Kann Ölziehen die Zahngesundheit langfristig besser fördern als das Spülen mit einer Spüllösung ohne Wirkstoff?

(AutorIn: B. Kerschner, V. Ahne, Review: C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Gbinigie u.a. (2016)
Studientyp: Systematische Übersichtsarbeit
Analysierte Studien: 5 randomisiert-kontrollierte Studien
Durchschnittliche Behandlungsdauer: 10 bis 45 Tage
Teilnehmende insgesamt: 160 Personen im Alter von 16 und 23 Jahren
Fragestellung: Kann Ölziehen die Zahngesundheit verbessern
Interessenskonflikte: keine laut Autoren

Effect of oil pulling in promoting oro dental hygiene: A systematic review of randomized clinical trials. Complement Ther Med. 2016 Jun;26:47-54 (Zusammenfassung der Studie)

[2] Asokan u.a. (2008)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmer: 20 männliche Jugendliche
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu Spülen mit Chlorhexidin-Lösung die Menge an Streptococcus-mutans-Bakterien in Zahnplaques und Speichel reduzieren?
Studiendauer: 2 Wochen
Interessenskonflikte: Studie finanziert durch Sesamöl-Hersteller (Idhayam Group), Chlorhexidin durch Warren Pharmaceuticals zur Verfügung gestellt

Effect of oil pulling on Streptococcus mutans count in plaque and saliva using Dentocult SM Strip mutans test: A randomized, controlled, triple-blind study. J Indian Soc Pedod Prev Dent 2008;26:12-7 (Studie in voller Länge)

[3] Asokan u.a. (2009)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmer: 20 männliche Jugendliche
Studiendauer: 10 Tage
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu Spülen mit Chlorhexidin-Lösung eine Zahnfleischentzündung lindern?
Interessenskonflikte: Studie finanziert durch Sesamöl-Hersteller (Idhayam Group), Chlorhexidin durch Warren Pharmaceuticals zur Verfügung gestellt

Effect of oil pulling on plaque induced gingivitis: A randomized, controlled, triple-blind study. Indian J Dent Res 2009;20:47-51 (Studie in voller Länge)

[4] Asokan u.a. (2011)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmer: 20 männliche Jugendliche
Studiendauer: 2 Wochen
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu Spülen mit Chlorhexidin-Lösung Halitosis (Mundgeruch) lindern?
Interessenskonflikte: Studie finanziert durch Sesamöl-Hersteller (Idhayam Group)

Effect of oil pulling on halitosis and microorganisms causing halitosis: a randomized controlled pilot trial. J Indian Soc Pedod Prev Dent. 2011 Apr-Jun;29(2):90-4 (Studie in voller Länge)

[5] Sood u.a. (2014)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmerinnen: 60 junge Frauen im Alter von 17 bis 23
Studiendauer: 22 Tage
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu Spülen mit Chlorhexidin-Lösung oder Placebo Plaque-Bildung oder Mundgeruch verhindern?
Interessenskonflikte: keine laut Autoren

Comparative efficacy of oil pulling and chlorhexidine on oral malodor: a randomized controlled trial. J Clin Diagn Res. 2014 Nov;8(11):ZC18-21. (Studie in voller Länge)

[6] Saravanan u.a. (2013)
Studientyp: nicht randomisierte, kontrollierte Studie
Teilnehmerinnen: 40 junge Frauen im Alter von 17 bis 23
Studiendauer: 45 Tage
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu gewöhnlicher Mundhygiene Plaque-Bildung verhindern?
Interessenskonflikte: keine laut Autoren

Effect of oil pulling with sesame oil on plaque-induced gingivitis: a microbiological study. Journal of Orofacial Research, 3(3), 175 (Studie in voller Länge)

[7] Peedikayi u.a. (2016)
Studientyp: randomisierte, kontrollierte Studie
Teilnehmerinnen: 50 Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahren
Studiendauer: 30 Tage
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu Chlorhexidin-Spülung die Keimzahl von Streptococcus mutans im Mund verringern?
Interessenskonflikte: keine laut Autoren

Comparison of antibacterial efficacy of coconut oil and chlorhexidine on Streptococcus mutans: An in vivo study. J Int Soc Prev Community Dent. 2016 Sep-Oct;6(5):447-452 (Studie in voller Länge)

[8] Kaushik u.a. (2016)
Studientyp: randomisierte, kontrollierte Studie
Teilnehmende: 60 Personen
Studiendauer: 14 Tage
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu Chlorhexidin-Spülung oder destilliertem Wasser die Keimzahl von Streptococcus mutans im Mund verringern?
Interessenskonflikte: keine laut Autoren

The Effect of Coconut Oil pulling on Streptococcus mutans Count in Saliva in Comparison with Chlorhexidine Mouthwash. J Contemp Dent Pract. 2016 Jan 1;17(1):38-41 (Zusammenfassung der Studie)

[9] Jauhari u.a. (2015)
Studientyp: randomisierte, kontrollierte Studie
Teilnehmende: 52 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren
Studiendauer: 2 Wochen
Fragestellung: Kann Ölziehen im Vergleich zu fluoridiertem Mundwasser, einer pflanzlichen Mundspülung oder destilliertem Wasser die Keimzahl von Streptococcus mutans im Mund verringern?
Interessenskonflikte: keine laut Autoren

Comparative Evaluation of the Effects of Fluoride Mouthrinse, Herbal Mouthrinse and Oil Pulling on the Caries Activity and Streptococcus mutans Count using Oratest and Dentocult SM Strip Mutans Kit. Int J Clin Pediatr Dent. 2015 May-Aug;8(2):114-8 (Studie in voller Länge)

Weitere wissenschaftliche Quelle

[10] Kuroyama u.a. (2015)
Exogenous lipoid pneumonia caused by repeated sesame oil pulling: a report of two cases. BMC Pulmonary Medicine. 2015;15:135. doi:10.1186/s12890-015-0134-8 (Fallbericht in voller Länge)