Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Mangostane – Wohlschmeckend: ja, Wundermittel: nein

aufgeschnittene Mangostane

aufgeschnittene Mangostane

Der tropischen Frucht Mangostane sagt Wien-Konkret allerhand positive Wirkungen auf die Gesundheit nach. Die Frucht mag zwar exotisch und wohlschmeckend sein, für eine gesundheitsfördernde Wirkung gibt es allerdings keine gesicherten Hinweise. (aktualisiert 14.4.2014)
 
 

 

Zeitungsartikel: Die Königin der Früchte – Mangosteen Garcina mangostana L. (Wien Konkret, Datum nicht angegeben)
Frage:Hat der Verzehr der Mangostane eine nachweisbare gesundheitsfördernde Wirkung? (Leser-Anfrage)
Antwort:Eine positive Wirkung auf das Immunsystem konnte in Studien nicht bestätigt werden. Auswirkungen auf andere Gesundheitsaspekte wurden bisher nicht untersucht.
Beweislage:
Ungenügende wissenschaftliche Beweislage

[Aktualisierte Version vom 14.4.2014: eine Suche nach neuen Studien bringt keine inhaltliche Änderung]

Produkte auf Basis der tropischen Frucht Mangostane liegen im Trend, so wurden 2006 allein in den USA 150 Millionen Dollar mit Mangostansaft-Produkten umgesetzt. Dabei werben die Hersteller mit allerlei gesundheitsfördernden Nebenwirkungen ihrer Getränke.

Die tropische Frucht ist in Südostasien beheimatet und wird dort seit langem als traditionelles Heilmittel eingesetzt. Allen voran ist es jedoch die ungenießbare, dunkelviolette Schale, die in Thailand, Malaysien oder den Philippinen in verschiedenen Zubereitungen zur Behandlung von Wundinfektionen, Durchfall oder Blasenbeschwerden verwendet wird. Dem eigentliche Fruchtfleisch der nur rund 4-7 cm großen Magostane wird ein milder, lieblicher und leicht säuerlicher Geschmack nachgesagt.

Chemischen Untersuchungen zufolge beinhalten Mangostanen einen hohen Anteil an anti-oxidativ wirkenden Substanzen, von denen manche Wissenschaftler annehmen, dass sie vielfältige gesundheitsfördernde Wirkungen besitzen. Hat aber der Verzehr der Frucht oder deren Saft tatsächlich eine nachweisbare positive Wirkung auf die Gesundheit?

Wenige Studien mit wenig Aussagekraft

Bisher wurden nur zwei relevante, aber kleine randomisiert-kontrollierte klinische Studien zur gesundheitlichen Wirkung der Mangostane durchgeführt. [1, 2] Beide untersuchten je ein kommerziell erhältliches Mangostan-Fruchtsaftprodukt, das neben Mangostanensaft noch andere Zusätze wie Vitamine, Grüntee oder Säfte anderer Früchte beeinhaltete. In beiden Studien wurde eine Gruppe von Personen, die das Mangostansaft-hältige Getränk tranken, mit einer Kontrollgruppe verglichen, die ein anderes Getränk oder gar nur Fruchtzucker-hältige Lösung zu sich nahmen.

In einer dieser Studien [1] wurde die Auswirkung von unterschiedlichen Mengen des Saftprodukts auf das Körpergewicht sowie auf Blutwerte, die gewöhnlich bei Entzündungsprozessen erhöht sind, untersucht. Nach 8 Wochen zeigte sich aber in keiner der Gruppen, die das Mangostansaft-Getränk zu sich nahm, eine Reduktion von Übergewicht oder eine Änderung entzündungs-relevanter Blutwerte.

Die zweite Studie [2] konnte zwar nach 30 Tagen für einen der Entzündungswerte eine Verringerung feststellen, für andere Werte hingegen ergab sich eine Erhöhung, so dass kein eindeutiges Ergebnis erkennbar war.

Da die beiden Studien allerdings nur die kurzfristigen Auswirkungen auf Blutwerte untersuchten, nicht aber längerfristige und eindeutigere Zeichen wie etwa Häufigkeit von Erkrankungen, Ausbildung von Krebs, Entwicklung von Herz-Kreislauf-Beschwerden etc., ist die Aussagekraft der berichteten Ergebnisse sehr gering.

Behauptungen, der Konsum von Mangostansaft stärke die Gesundheit, oder gar Empfehlungen zur optimalen Verzehrsmenge stützen diese Studienergebnisse jedenfalls nicht.

(AutorIn: B. Kerschner, Review: M. Strobelberger, K. Thaler)

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Udani u. a. (2009)
Studientyp: Randomisiert-kontrollierte klinische Studie
Teilnehmer: 40
Dauer: 8 Wochen
Vergleich: Auswirkungen verschiedener Mengen eines täglich konsumiertem Mangostansaftgetränks auf den Body-Mass-Index und Entzündungsmarker

Titel: Evaluation of Mangosteen juice blend on biomarkers of inflammation in obese subjects: a pilot, dose finding study. Nutrition journal 48 (Studie im Volltext)

[2] Tang u. a. (2009)
Studientyp: Kontrollierte klinische Studie
Teilnehmer: 59
Dauer: 30 Tage
Vergleich: Auswirkungen verschiedener Mengen eines täglich konsumiertem Mangostansaftgetränks auf Entzündungsmarker

Titel: Effect of a mangosteen dietary supplement on human immune function: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial. Journal of medicinal food 755-763 (Zusammenfassung der Studie)