Was kann die Lasertherapie bei Arthrose?

AutorIn:
Review: 

Bernd Kerschner, Jana Meixner

zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2022
Eine Bestrahlung mit Laserlicht soll Schmerzen bei Gelenksabnutzung lindern.
Arthrose ist weit verbreitet, wirkungsvolle Waffen gegen die Schmerzen sind dringend gesucht. Hilft eine schwache Laserbestrahlung?
Frage:
Kann die Low-Level-Lasertherapie Schmerzen bei Knie- oder Hüft-Arthrose reduzieren?
wissenschafliche Beweise fehlen
Antwort:
Antwort:
Frage:
Kann die Low-Level-Lasertherapie Schmerzen bei Handgelenks-Arthrose reduzieren?
möglicherweise nicht
Antwort:
Antwort:
Erklärung:
In der Schmerzbehandlung von Handgelenks-Arthrose ist eher von keiner Wirksamkeit auszugehen – darauf deuten die Ergebnisse einer kleinen, aber gut gemachten Studie hin. Forschungsergebnisse zu Knie-Arthrose sind widersprüchlich und daher wenig aussagekräftig. Zu Hüft-Arthrose haben wir keine verlässlichen Studien gefunden.

Wie gehen wir vor?

Wirksamkeitsstudie(n)
Beobachtungsstudie(n)
Labor/Tier-Studien(n)

Gelenke können sich im Laufe des Lebens abnutzen, dann verursachen sie Schmerzen und die Beweglichkeit nimmt ab. Die Lebensqualität leidet mitunter stark. Knie und Hüfte sind die großen Gelenke, die besonders betroffen sind, aber auch Hände und Schultern erfahren oft schmerzhafte Verschleißerscheinungen. Sehr viele Menschen leiden mit zunehmendem Alter oder als Folge starker Belastungen an Arthrose, daher werden effektive Behandlungen dringend gesucht. Auf medizin-transparent.at haben wir uns bereits viele als wirksam angepriesene Behandlungen näher angesehen– darunter auch etliche mit fragwürdigem Erfolg.

Die Low-Level-Lasertherapie ist eines von vielen Verfahren, die bei Arthrose Linderung versprechen. Dabei werden mehrere Stellen im Bereich des schmerzenden Gelenks oberflächlich mit Laser-licht bestrahlt. Low-Level bedeutet, dass der Laser nur wenig Energie ausstrahlt, es kommt also zu keiner starken Erwärmung.

Kann die Low-Level-Lasertherapie Gelenksschmerzen wirksam lindern? Wir haben nach Studien gesucht, die das prüfen.

Schmerzlinderung durch Lasertherapie fraglich

Bei unserer Recherche haben wir eine umfangreiche und qualitativ hochwertige Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2020 [1] gefunden. Sie bewertet alle bisher veröffentlichten Studien zur Laser-Therapie bei Arthrose-Schmerzen.

Die Übersichtsarbeit hat sich jene Studien genauer angesehen, welche die Wirksamkeit mindestens vier Wochen nach der Therapie untersucht haben. Über sehr kurzfristige Effekte macht sie keine Aussagen. Dem Forschungsteam hinter der Übersichtsarbeit zufolge ist die Studienlage zur Low-Level-Lasertherapie bei Kniearthrosen nicht ausreichend, um die Wirksamkeit zu bestätigen oder auszuschließen.

Zur Anwendung bei Handgelenks-Arthrose hingegen fand das Forschungsteam eine Studie von moderater Qualität, die gegen eine Wirksamkeit spricht. Sie zeigte keine Schmerzreduktion im Vergleich zu einer Schein-Behandlung (Placebo).

Laut derselben Studie sind keine schweren Nebenwirkungen zu erwarten, nur bei einem Patienten kam es zu Rötungen der Haut an den mit Laser bestrahlen Stellen.

Laser und Licht – Unzählige Varianten

Wir haben uns bei unserer Suche auf eine bestimmte Form der Lasertherapie (Low-Level-Lasertherapie) konzentriert. Doch es gibt unterschiedlichste Varianten der Lasertherapie und ihre Bezeichnungen sind oft schwammig. Vieles bleibt im Dunkeln: Welche Stellen des Gelenks werden bestrahlt? Wie viel Energie und welche Wellenlänge soll der Laser haben? Wie viele Sitzungen hat die Behandlung?

Manchmal werden nicht Laser eingesetzt, sondern LED-Leuchten. Schon 2016 haben Fachleute darüber diskutiert, die Low-Level-Lasertherapie in Photobiomodulations-Therapie (PBMT) umzu-benennen [3]. Heute findet man beide Begriffe.

Ein bleibendes Leiden

Arthrose ist eine Abnutzungserscheinung, die Behandlung ist ein Kampf gegen stets fortschreitenden Verschleiß. Sie gehört zu den häufigsten Gelenkserkrankungen, besonders bei älteren Menschen. Bei einer beginnenden Arthrose schmerzt das Gelenk meist nur, wenn es belastet wird. Im Bereich der Knie oder der Hüfte sind dann oft stechende Schmerzen bei Stoßbelastungen spürbar, etwa beim Joggen. In weiter fortgeschrittenem Stadium sind die Gelenke morgens oder nach längerer Ruhe steif und schmerzen anfangs bei jeder Bewegung [4].

Behandelbar, aber nicht heilbar

Eine Behandlung kann zum Ziel haben, die Beweglichkeit eines Gelenks so lang wie möglich zu erhalten, die Abnutzung zu bremsen oder die Schmerzen zu lindern. Besonders interessant ist dabei die langfristige Wirkung, schließlich lebt man mit einer Arthrose den Rest seines Lebens, sofern das betroffene Gelenk nicht durch ein künstliches ersetzt wird.

Bisher steht kein Medikament zur Verfügung, das eine Arthrose heilen könnte. Um die Beschwerden zu lindern, werden Bewegung und Schmerzmitteln empfohlen. Es kann helfen, vorhandenes Übergewicht zu reduzieren. Bei Hüfte und Knie hilft bei starken Schmerzen oft nur ein Gelenksersatz. Dieser führt bei rund 80 Prozent der Betroffenen zu einer deutlichen Verbesserung [6].

Obwohl Arthrose nicht heilbar ist und die Abnutzung mit dem Alter zunimmt, heißt das nicht automatisch, dass die Beschwerden stetig zunehmen. Der Verlauf einer Arthrose ist schwer vorherzusagen, meist schwanken die Schmerzen, sie können sich über längere Phasen aber auch wieder beruhigen [6].

Arthrose: Was hilft und was nicht

Zum Thema Arthrose und vermeintlichen Behandlungen haben wir schon einige Artikel veröffentlicht. Für die meisten Nahrungsergänzungsmittel aus Drogerie und Apotheke gilt: Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Dazu gehören etwa Präparate mit Hyaluronsäure, Pinienrinden-Extrakt, Teufelskralle, Katzenkralle, Kurkuma oder Hagebuttenpulver.

Ebenso wenig bewiesen ist die Wirkung mancher – oft selbst zu zahlenden – Eingriffe, wie zum Beispiel die Stammzell-Therapie und die Behandlung mit pulsierenden Magnetfeldern oder mit Ultraschall.

Wahrscheinlich wirkungslos bei Arthrose sind Nahrungsergänzungsmittel mit Chondroitin und Salben mit DMSO. Auch die Kernspinresonanztherapie und die Gelenksspiegelung (Arthroskopie) scheinen bei Arthrose keine Vorteile zu bringen.

Möglicherweise helfen könnten die Eigenbluttherapie sowie Avocado- und Sojaöl oder Weihrauch zum Schlucken.

Weitere verlässliche Informationen zu Arthrose, was hilft und was nicht hilft, finden Sie auf www.gesundheitsinformation.de.

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Die Studien im Detail

Zwar gibt es zahlreiche Studien zur Low-Level-Lasertherapie, die jedoch in ihrer Fragestellung, den beobachteten Zeiträumen und untersuchten Beschwerden sehr unterschiedlich sind. Für unsere konkrete Fragestellung fasst eine aufwändige amerikanische Übersichtsstudie von 2020 [1] die Evidenz qualitativ am besten zusammen. Ziel dieser Untersuchung ist es, nicht-operative Behandlungen bei chronischen Schmerzen zu bewerten. Dafür untersucht sie auch verschiedene Anwendungen bei Arthrose, unter anderem die Lasertherapie.

Für das Kniegelenk ist die Studienlage nicht ausreichend für eine Bewertung. Es gibt keine aussagekräftigen Studien zur Wirksamkeit, die über vier Wochen nach Behandlungsende hinaus gehen. Zur Handgelenks-Arthrose gibt es eine gut gemachte Studie: Sie zeigte keinen Unterschied in der Wirksamkeit zwischen der Low-Level-Lasertherapie und einer Placebo-Behandlung.

Die Placebo-Behandlung glich in allen Punkten der richtigen Behandlung, nur wurde der Laser nicht eingeschalten oder nur in sehr geringer Intensität verwendet. Weder die Behandelten noch die Therapeutinnen und Therapeuten wussten, wer die Laserbehandlung bekam und bei wem der Laser ausgeschalten blieb. Nach viereinhalb Monaten wurde verglichen, ob die Schmerzen in einer der beiden Gruppen weniger geworden waren. Das war nicht der Fall, die Laserbehandlung konnte die Schmerzen nicht besser lindern als die Placebo-Behandlung.

In einer anderen Übersichtsarbeit [2] haben wir noch zwei Einzelstudien gefunden [4,5], die aus uns unbekannten Gründen in der ersten Übersichtsarbeit [1] nicht berücksichtigt wurden. Die Ergebnisse dieser Einzelstudien haben keinen Einfluss auf unsere Einschätzung der Wirksamkeit, denn beide zeigen keine längerfristige Wirksamkeit der Lasertherapie.

Wissenschaftliche Quellen


[1] Skelly u.a. (2020)
Skelly AC, Chou R, Dettori JR, Turner JA, Friedly JL, Rundell SD, Fu R, Brodt ED, Wasson N, Kantner S, Ferguson AJR. Noninvasive Nonpharmacological Treatment for Chronic Pain: A Sys-tematic Review Update [Internet]. Rockville (MD): Agency for Healthcare Research and Quality (US); 2020 Apr. Report No.: 20-EHC009. PMID: 32338846.
(Volltext)

[2] Stausholm u.a. (2019)
Stausholm MB, Naterstad IF, Joensen J, Lopes-Martins RÁB, Sæbø H, Lund H, Fersum KV, Bjordal JM. Efficacy of low-level laser therapy on pain and disability in knee osteoarthritis: systematic re-view and meta-analysis of randomised placebo-controlled trials. BMJ Open. 2019 Oct 28;9(10):e031142. doi: 10.1136/bmjopen-2019-031142. PMID: 31662383; PMCID: PMC6830679.

[3] Hamblin (2016)
Hamblin MR. Photobiomodulation or low-level laser therapy. J Biophotonics. 2016;9(11-12):1122-1124. doi:10.1002/jbio.201670113
(Volltext)

[4] Gur u.a. (2003)
Gur A, Cosut A, Sarac AJ, Cevik R, Nas K, Uyar A. Efficacy of different therapy regimes of low-power laser in painful osteoarthritis of the knee: a double-blind and randomized-controlled trial. Lasers Surg Med. 2003;33(5):330-8. doi: 10.1002/lsm.10236. PMID: 14677160.
(Volltext)

[5] Alfredo u.a. (2012/2018)
Alfredo PP, Bjordal JM, Junior WS, Lopes-Martins RÁB, Stausholm MB, Casarotto RA, Marques AP, Joensen J. Long-term results of a randomized, controlled, double-blind study of low-level laser therapy before exercises in knee osteoarthritis: laser and exercises in knee osteoarthritis. Clin Re-habil. 2018 Feb;32(2):173-178. doi: 10.1177/0269215517723162. Epub 2017 Aug 4. PMID: 28776408.
(Volltext)

[6] IQWiG (2021)
Arthrose. Abgerufen am 20.1.2021 unter www.gesundheitsinformation.de