Atemwege

Ein erwachsener Mensch atmet pro Tag zwischen 17.000 und 21.000 mal ein und aus. Dabei gelangt nicht nur lebensnotwendiger Sauerstoff in den Körper, sondern auch Staub, Schadstoffe und Krankheitserreger. Nicht immer gelingt es den Atemwegen, sich erfolgreich davor zu schützen.

Erkältungen verkürzen: vielleicht mit Zink

>Mittel gegen Erkältungen gibt es viele. Die meisten davon sind wirkungslos. Präparate mit Zink könnten eine Ausnahme sein. Möglicherweise verkürzen sie die Krankheitsdauer ein wenig. […]

Weiterlesen…

Schlafapnoe: Ein Leben lang mit Maske schlafen?

>Schnarchen und Atemaussetzer in der Nacht können ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen. Wer nachts zu wenig Luft bekommt, wird zumeist mit einer speziellen Atemmaske behandelt, die beim Schlafen getragen werden muss. Ein Leser möchte wissen, ob auch andere Maßnahmen helfen können.     […]

Weiterlesen…

Hustensaft: rezeptfrei und ohne Wirkung?

>Schon seit der Kindheit vertrauen wir auf den wohlschmeckenden Löffel Sirup, in der Werbung erlösen rezeptfreie Hustensäfte selbst von schweren Hustenattacken geplagte Menschen. In der Realität jedoch gibt es keinen Beweis, dass solche Hustenmittel auch tatsächlich wirken. […]

Weiterlesen…

Anti-Allergie-Luftionen: mehr als nur heiße Luft?

>Aktualisiert: Elektrisch geladene Luftmoleküle – durch einen Spezialwandanstrich hervorgerufen – wirken dem Wiener Bezirksblatt zufolge hervorragend gegen Allergien und allergisches Asthma. Dies sei durch „Studien“ nachgewiesen. Studien dazu gibt es zwar, Nachweise für eine solche Wirkung sind in ihnen aber keine zu finden. (ursprünglich veröffentlicht am 23.4.2012) […]

Weiterlesen…

Asthmarisiko durch Pollenbelastung für Ungeborenes?

>Eine hohe Pollenbelastung am Ende der Schwangerschaft soll das Asthma-Risiko des Ungeborenen erhöhen, schreibt Österreich online. Die Beweislage ist jedoch unklar, auf eine eindeutige Gefährdung lässt sich nicht schließen.       […]

Weiterlesen…

Putz-Sprays & Raumdeos: eine Gefahr für das Herz?

>Haushaltsreiniger und Raumerfrischer in Sprayform sollen bei regelmäßiger Anwendung das Herz schädigen, berichtet Vorarlberg Online. Einen Zusammenhang zu Auffälligkeiten des Herzrhythmus ohne Krankheitssymptome gibt es zwar – ob diese aber zu einer Herzerkrankung führen und Haushaltssprays die tatsächliche Ursache dafür sind, muss erst durch umfassendere Studien geklärt werden. […]

Weiterlesen…

Lungenkrebs: Früherkennungs-Untersuchungen mit Risiken

>Früherkennung durch Niedrigdosis-Computertomografie soll die Zahl der Lungenkrebs-Todesfälle deutlich verringern, so ein Bericht im Radiosender Ö3. Nicht erwähnt wird in der beschönigten Darstellung allerdings die damit einhergehende hohe Rate an fälschlich diagnostizierten Krebsfällen und die darauf folgenden unnötigen Behandlungen und Ängste.     […]

Weiterlesen…