Körperregionen

Unser Körper ist ein komplexes Zusammenspiel vieler Organe und Körperteile mit unterschiedlichen Aufgaben: Nahrung aufnehmen und verwerten, Schadstoffe filtern und ausscheiden, Sauerstoff ein- und Kohlendioxid ausatmen, den Blutkreislauf in Schwung halten und unsere Umwelt wahrnehmen, uns darin bewegen und kommunizieren. Wie viele Organe in unserem Körper zusammenarbeiten, fällt uns normalerweise nicht auf – es sei denn, eines davon funktioniert nicht mehr einwandfrei.

Atemwege

Ein erwachsener Mensch atmet pro Tag zwischen 17.000 und 21.000 mal ein und aus. Dabei gelangt nicht nur lebensnotwendiger Sauerstoff in den Körper, sondern auch Staub, Schadstoffe und Krankheitserreger. Nicht immer gelingt es den Atemwegen, sich erfolgreich davor zu schützen.

Auge, Ohren & Nerven

Sehen, hören und fühlen, was um uns herum passiert – das ist Aufgabe unserer Sinne. Über Nervenbahnen gelangen diese Wahrnehmungen in unser Gehirn, das die Eindrücke zuordnet, speichert, vergleicht und mit Gefühlen verbindet.

Haut & Haare

Mit unserer Haut nehmen wir Berührungen, Wärme, Kälte und Schmerz wahr. Zudem schützt sie uns vor dem Austrocknen und vor schädlichen Einflüssen aus der Umwelt, etwa vor Hitze und Kälte, UV-Strahlung oder Krankheitserregern.

Herz & Kreislauf

Ein erwachsener Mensch hat etwa fünf bis sechs Liter Blut, die das Herz beständig durch die Blutgefäße pumpt. So versorgt das Blut alle Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert Stoffwechselprodukte ab.

Muskeln, Knochen & Gelenke

Insgesamt 720 Muskeln, 200 Knochen und 68 Gelenke befinden sich in unserem Körper. Sie ermöglichen es uns zu gehen, einen Gegenstand zu greifen oder vom Stuhl aufzustehen. Mit dem Alter zeigen manche Gelenke jedoch Verschleißerscheinungen, die Knochen werden poröser und die Muskeln erneuern sich nicht mehr so rasch.

Nieren & Harnwege

Die Nieren filtern giftige Stoffe aus dem Blut und geben sie in konzentrierter Form in Form von Urin ab. Sie regulieren die Menge an Wasser und Salzen im Körper, steuern den Blutdruck und sorgen dafür, dass unser Blut nicht zu sauer oder alkalisch wird. Daneben produzieren sie auch bestimmte Hormone.

Zähne & Zahnfleisch

Unsere Zähne ermöglichen uns, selbst von zähen Nahrungsmitteln abzubeißen und sie gründlich zu zerkauen. Doch auch wenn der Zahnschmelz das härteste Material im Körper ist, ist er anfällig für Kariesbakterien. Auch das Zahnfleisch ist relativ empfindlich.