Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Granderwasser – was kann es?

Granderwasser: erfrischend, aber wirkungslos?

Granderwasser: erfrischend wirkungslos?

In Österreich fließt hervorragendes Trinkwasser aus den Leitungen. Nach der Grander-Methode „belebtes“ Wasser ist dennoch ein Erfolg – trotz Mangels an Beweisen.

Frage:Hat Granderwasser im Vergleich zu unbehandeltem Trinkwasser gesundheitliche Vorteile?
Antwort:nicht erforscht
Erklärung:Es sind keine klinischen Studien zur gesundheitlichen Wirkung von Granderwasser zu finden. Die meisten Untersuchungen entsprechender Wasserproben finden keinen Unterschied zwischen Granderwasser und unbehandeltem Wasser.

Der 2012 verstorbene Tiroler Johann Grander hat vor über 30 Jahren angeblich eine Methode gefunden, Wasser zu „beleben“. Was genau damit gemeint ist, bleibt unklar. Behauptet wird von den Betreibern unter anderem, dass belebtes Wasser das Wohlbefinden unterstützt, Lebensmitteln einen feinen und frischen Geschmack verleiht, sie länger frisch hält, in der Landwirtschaft das Wohlbefinden von Tieren fördert, Gülle verbessert und vieles andere mehr. In der Schweiz ist der Firma bereits seit 1999 verboten, mit einer gesundheitlichen Wirkung zu werben. Derzeit finden sich auf der Website des Millionen-Unternehmens keine Aussagen zur Gesundheit.

Mundpropaganda

Granderwasser wird vor allem über die positiven Berichte von Fans beworben [b]. Aus wissenschaftlicher Sicht sind solche Berichte wertlos, da Vergleichsgruppen fehlen. Es kann sich also genauso gut um eingebildete Wirkungen handeln. Zudem ist nicht klar, ob die veröffentlichten Berichte ein vollständiges Bild zeichnen. Werden zum Beispiel auch unzufriedene Meldungen veröffentlicht?

Studien zu gesundheitlichen Auswirkungen von Granderwasser konnten wir keine finden. Ob das angeblich lebendigere Wasser tatsächlich – wie behauptet – das Wohlbefinden verbessert oder andere Auswirkungen auf die Gesundheit hat, wurde nie untersucht.

Wasser oder Wasser?

Bisher gibt es zudem keine überzeugenden Nachweise, dass sich Granderwasser überhaupt von normalem Wasser unterscheidet. Ausnahmsweise sei hier auf den entsprechenden Wikipedia-Eintrag verwiesen, der zahlreiche kritische Studien zu unterschiedlichsten Behauptungen von Grander aufführt. So gilt zum Beispiel als naturwissenschaftlich widerlegt, dass Granderwasser antibakteriell wirkt oder weniger Ablagerungen hinterlässt [a] .

Eine Untersuchung [1] in einem zahnmedizinischen Journal widerspricht dem zwar: Sie will eine Veränderung der Oberflächenspannung gemessen haben. Die Studie stehen jedoch im Widerspruch zu mehreren anderen Gutachten und Studien [d, e, f, g].

Internationale Rechtsstreitereien

Grander war bereits in mehreren Ländern in Gerichtsverfahren verwickelt. Unter anderem ergab eine gerichtliche Auseinandersetzung mit einem in Sachen Granderwasser-Entzauberung äußerst umtriebigen Biologen in Österreich, dass es diesem weiterhin erlaubt ist, Granderwasser als einen „aus dem Esoterik-Milieu stammenden, parawissenschaftlicher Unfug“ zu bezeichnen [h].

In Neuseeland wurde die Vertriebsfirma von Granderwasser wegen Verbrauchertäuschung im Jahr 2005 zu einer höheren Geldstrafe verurteilt, da das verkaufte System keine Veränderung des Wassers bewirke („misleading people about the benefits of a water „treatment“ system that did nothing to change the water it treated“). Die Richterin bezeichnete das System unter anderem als Quacksalberei [c].

 

Die Studien im Detail

Keine klinischen Studien gefunden.

(AutorIn: J. Wipplinger, Review: B. Kerschner)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

[Der ursprüngliche Artikel wurde am 6. November 2014 veröffentlicht. Eine neuerliche Literatursuche ergab weiterhin keine Ergebnisse.]

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Goncalves u. a. (2014)
Studientyp: Laboruntersuchung
Fragestellung: Verändert das Grander System die Oberflächenspannung von Wasser und damit von Klebesystemen in der Zahnmedizin?
Interessenskonflikte: Unklar. Erwähnt wird, eine Organisation habe Forschung finanziert; die Organisation wird aber nicht namentlich genannt. Eine Anfrage an den Erstautor blieb ohne Antwort.

Gonçalves SE, Cruz N, Brayner R, Huhtala MF, Borges AB, Barcellos DC. Grander system: a new technology to reduce surface tension of adhesive systems in dentistry. Acta Odontol Scand. 2014 Jan;72(1):31-5. Zusammenfassung

Weitere Quellen

[a] Wikipedia über Granderwasser
abgerufen am 13.09.2016 unter de.wikipedia.org

[b] Homepage des Herstellers
abgerufen am 13.09.2016

[c] Neuseeländische Commerce Commission, 26. Juli 2005,
abgerufen am 13.09.2016 unter www.comcom.govt.nz

[d] Leuenberger u.a. (2005)
Vergleich der Leitfähigkeit, Oberflächenspannung und des pH-Werts von Grander- und normalem Wasser, abgerufen am 13.09.2016 unter homepage.univie.ac.at/erich.eder/

[e]Hammer, R. (2004)
Untersuchung von Effekten in energetisiertem Wasser unter Berücksichtigung ausgewählter mikrobiologischer, physikalischer und pflanzenphysiologischer Aspekte, abgerufen am 13.09.2016 unter boku.ac.at

[f] Heckel, M.; Heinig P. (2003)
Oberflächenspannungsänderung durch Grander-Belebung nicht bestätigt. Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Potsdam

[g] Kitzmüller, D. (2006)
Mythen des Wassers – Wissenschaftliche Untersuchungen von „belebtem“ Wasser anhand der Grandertechnologie und Aquavital. Abgerufen am 13.09.2016

[h] Eder, E. (2006)
Was ist dran am Granderwasser? Abgerufen am 13.09.2016