Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Rotlicht als heilendes Wundermittel?

Rotes Licht für Entzündungen

Rotes Licht für Entzündungen

Kaltes Rotlicht soll Entzündungen des Zahnfleischs und Schmerzen nach Zahnoperationen zum Abklingen bringen. Das behauptet eine Zeitung und beruft sich dabei auf „wissenschaftliche Studien“. Die wenigen, die dazu veröffentlicht wurden, deuten jedoch auf Wirkungslosigkeit hin.

 
 

 

Frage:Helfen Bestrahlungen mit kaltem Rotlicht bei chronischen Zahnfleischentzündungen?
Antwort:möglicherweise Nein
Erklärung:Bisherige Studien weisen darauf hin, dass sich chronische Zahnfleichentzündungen und Entzündungen nach Zahnoperationen durch Bestrahlung mit kaltem Rotlicht nicht bessern.

Bestrahlungen mit Rotlicht-Wärmelampen sind ein oft angewendetes Hausmittel bei Schmerzen. Auch wenn ihre Wirksamkeit wissenschaftlich nicht gut untersucht ist [7], ist die Wärmestrahlung dieser Lampen bei Schmerzen und Entzündungen angenehm.

Einem Artikel im Online-Kurier zufolge soll auch ein „Repuls-Strahler“ mit kaltem Rotlicht einen deutlichen entzündungshemmenden Effekt haben. Im Unterschied zu Wärmelampen handelt es sich nicht um wärmendes Infrarotlicht, sondern um kaltes, rotes Licht ausschließlich im sichtbaren Bereich. Dieses habe etwa einer Frau nach einer aufwändigeren Zahnoperation geholfen, Schmerzmittel zu reduzieren und Schwellungen abheilen zu lassen. Auch bei chronischer Zahnfleischentzündung (Paradontitis, umgangssprachlich „Parodontose“) sei das kalte Rotlicht hilfreich. Studien würden die entzündungshemmende Wirkung des Rotlicht-Strahlers zeigen.

Wenige Studien, keine Wirkung

Die wenigen Studien, die bisher dazu veröffentlicht wurden, deuten jedoch darauf hin, dass kaltes Rotlicht solche Entzündungen nicht wirksam lindern kann [1] [2] [3]. Dass kaltes Rotlicht Schmerzen nach Zahnoperationen verringern soll, können bisherige Forschungsergebnisse ebenfalls nicht belegen [4].

Dennoch wirbt die Hersteller-Firma Relux GmbH auf ihrer Webseite mit einer Menge an wissenschaftlichen Zahlen und Statistiken. Was ist dran an dem Fall der Dame [8], deren Schmerzen nach einer Zahnoperation ohne Antibiotika oder Kortison dank Repuls-Strahler zurückgegangen war? Eine haltlose Behauptung?

Nicht unbedingt – doch der offensichtlich spektakuläre Einzelfall ist möglicherweise bloß Glück. Die Forscher haben schließlich nicht untersucht, ob die Dame nicht auch ohne Rotlicht-Behandlung gleich schnell genesen wäre. Verallgemeinern lässt sich dieses Ergebnis keinesfalls.

Gelenke, Akne und Fußgeschwüre

Dasselbe gilt auch für Fallberichte des Herstellers zu diversen schmerzhaften Zuständen von Gelenken oder Muskeln [10]. Studien anderer Forscher, die andeuten, dass die Rotlichtbehandlung gegen Akne hilft, sind nur wenig vertrauenswürdig [5]. Auch Diabetiker mit schlecht heilenden Fußgeschwüren können nicht darauf vertrauen, dass die Lichtbehandlung ihnen helfen wird [6].

Bisher ist die Behandlung mit kaltem Rotlicht aber nur unzureichend erforscht. Möglicherweise bringen neuere Studien noch ermutigendere Ergebnisse.

Die Studien im Detail

Zur Behandlung von chronischer Zahnfleischentzündung finden sich drei kleine Studien mit begrenzter Aussagekraft [1] [2] [3]. In keiner davon konnten die beteiligten Forscher einen Zusatznutzen von kalter Rotlichtbestrahlungen zur üblichen Parodontitis-Behandlung finden. Für eine solche herkömmliche Parodontitis-Behandlung entfernt ein Spezialist Zahnbeläge und Zahnstein und führt eine professionelle Zahnreinigung durch. Dass die kalte Rotlicht-Therapie auch keinen minimalen Vorteil bringt, müssten aber Studien an einer größeren Anzahl an Teilnehmern bestätigen.

Die zusammenfassende Analyse vorhandener Studien deutet nicht darauf hin, dass kaltes Rotlicht die Folgen von Zahnoperationen lindern kann. Demnach scheint es Schmerzen und Schwellungen nach dem Ziehen von Weisheitszähnen nicht zu bessern [4]. Die Beweislage dafür ist allerdings unsicher, da die Studien nur an einer kleinen Anzahl von Teilnehmern und nicht streng nach wissenschaftlichen Kriterien durchgeführt wurden. Große, qualitativ höherwertige Studien würden hier mehr Klarheit schaffen.

Andere Entzündungen wenig erforscht

Auch die Wirkung von kaltem Rotlicht auf andere Entzündungszustände ist nur unzureichend erforscht. In einer Studie [5] an Akne-Patienten wurde eine Gesichtshälfte mit rotem Licht beschienen, während die andere Hälfte unbestrahlt blieb. Die Patienten behandelten sich allerdings zuhause selbst. Zudem war den Patienten offenbar nicht untersagt, Akne-lindernde kosmetische Produkte zu verwenden. So kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Patienten die bestrahlte Seite etwa öfter mit Spezialkosmetik behandelten, da sie eine stärkere Linderung auf dieser Seite erhofften. In diesem Fall wäre die Besserung nicht auf das Rotlicht zurückzuführen. Die Ergebnisse sind also nur wenig vertrauenswürdig.

Die Autoren einer systematischen Übersichtsarbeit [6] suchten gezielt nach Studien zur Behandlung von Fußgeschwüren bei Diabetikern. Zu kaltem Rotlicht fanden sie nur eine einzige Studie. Nach zwanzig Wochen unterschied sich die Zahl der Patienten, bei denen die Geschwüre vollständig abgeheilt waren, nicht zwischen jenen, die herkömmlich oder mit Rotlicht behandelt worden waren. Viele Ergebnisse in der Studie sind jedoch unklar. Zudem wären deutlich mehr Teilnehmer nötig gewesen, um die Wirksamkeit oder Nicht-Wirksamkeit der Rotlichtbehandlung festzustellen.

Um die Wirksamkeit von Rotlicht bei Entzündungen nachweisen zu können, wären randomisiert-kontrollierte Studien an einer großen Anzahl von Teilnehmern notwendig. Der Vergleich der behandelten Personen mit Unbehandelten muss dabei nach strengen wissenschaftlichen Kriterien und objektiv erfolgen. Nur so lässt sich endgültig klären, ob das rote Licht eine Hilfe bei der Heilung ist.

(AutorIn: B. Kerschner, Review: J. Wipplinger, F. Stigler)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Lai u.a. (2009)
Studienart: kontrollierte Studie (behandelte gegen unbehandelte Mundhälfte)
Anzahl Teilnehmer: 16 Personen mit fortgeschrittener Parodontose
Studiendauer: 12 Monate
Fragestellung: Bewirken Bestrahlungen mit rotem Licht im eine Besserung der Parodontose zusätzlich zu einer normalen Behandlung?
Mögliche Interessenskonflikte: nicht angegeben

Lai SM, Zee KY, Lai MK, Corbet EF. Clinical and radiographic investigation of the adjunctive effects of a low-power He-Ne laser in the treatment of moderate to advanced periodontal disease: a pilot study. Photomed Laser Surg. 2009 Apr;27(2):287-93. (Zusammenfassung der Studie)

[2] Calderín u.a. (2013)
Studienart: randomisiert-kontrollierte Studie
Anzahl Teilnehmer: 27 Personen mit Parodontose
Studiendauer: 8 Wochen
Fragestellung: Bewirken Bestrahlungen mit rotem Licht im eine Besserung der Parodontose zusätzlich zu einer normalen Behandlung?
Mögliche Interessenskonflikte: keine laut Autoren. Lasergerät wurde von Hersteller gratis zur Verfügung gestellt.

Calderín S, García-Núñez JA, Gómez C. Short-term clinical and osteoimmunological effects of scaling and root planing complemented by simple or repeated laser phototherapy in chronic periodontitis. Lasers Med Sci. 2013 Jan;28(1):157-66. (Zusammenfassung der Studie)

[3] Bassir u.a. (2013)
Studienart: kontrollierte Studie (behandelte gegen unbehandelte Mundhälfte)
Anzahl Teilnehmer: 16 Personen mit Parodontose
Studiendauer: Behandlung 2 Wochen, Studiendauer 3 Monate
Fragestellung: Bewirken Bestrahlungen mit rotem Licht mit und ohne Photosensitzer eine Besserung der Parodontose zusätzlich zu einer normalen Behandlung?
Mögliche Interessenskonflikte: keine laut Autoren

Bassir SH, Moslemi N, Jamali R, Mashmouly S, Fekrazad R, Chiniforush N,Shamshiri AR, Nowzari H. Photoactivated disinfection using light-emitting diode as an adjunct in the management of chronic periodontitis: a pilot double-blind split-mouth randomized clinical trial. J Clin Periodontol. 2013 Jan;40(1):65-72. (Zusammenfassung der Studie)

[4] Brignardello-Petersen u.a. (2012)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit
Eingeschlossene Studien: 10 kontrollierte Studien, davon 3 zu Rotlicht und 7 zu Infrarotlicht
Teilnehmer insgesamt: 164 in den 3 Studien zu Rotlicht
Fragestellung: Reduziert Rotlicht bzw Infrarotlicht Schmerzen und Schwellungen nach Weisheitszahn-Extraktionen?
Mögliche Interessenskonflikte: keine Angaben

Brignardello-Petersen R, Carrasco-Labra A, Araya I, Yanine N, Beyene J, Shah PS. Is adjuvant laser therapy effective for preventing pain, swelling, and trismus after surgical removal of impacted mandibular third molars? A systematic review and meta-analysis. J Oral Maxillofac Surg. 2012 Aug;70(8):1789-801. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[5] Na u.a. (2007)
Studienart: kontrollierte Studie
Anzahl Teilnehmer: 28 Personen mit Akne
Studiendauer: 8 Wochen
Fragestellung: Bewirken Bestrahlungen einer Gesichtshälfte mit rotem Licht im Vergleich zur unbehandelten Gesichtshälfte eine Besserung der Akne?
Mögliche Interessenskonflikte: nicht angegeben

Na JI, Suh DH. Red light phototherapy alone is effective for acne vulgaris: randomized, single-blinded clinical trial. Dermatol Surg. 2007 Oct;33(10):1228-33; discussion 1233. (Zusammenfassung der Studie)

[6] Kwan u.a. (2013)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit
Eingeschlossene Studien: nur eine kontrollierte Studie zu Rotlicht
Fragestellung: Lindern elektrophysikalische Maßnahmen (u.a.Rotlicht bzw Infrarotlicht) Geschwüre an Füßen bei Diabetikern?
Mögliche Interessenskonflikte: keine Angaben

Kwan RL, Cheing GL, Vong SK, Lo SK. Electrophysical therapy for managing diabetic foot ulcers: a systematic review. Int Wound J. 2013 Apr;10(2):121-31. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

Weitere wissenschaftliche Quellen

[7] IQWIG – Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (2012). Nasennebenhölenentzündung – Behandlung einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Abgerufen am 19.8.2014 unter www.gesundheitsinformation.de

[8] Volland G (2013). Schwellungs- und Entzündungs-prophylaxe durch gepulstes Rotlicht. Implantologie Journal 1/2013:46-49. (Artikel in voller Länge)

[9] Busch u.a. (2012). Der Repuls©-Tiefenstrahler als zusätzliche Therapieoption bei Patienten mit Schulterbeschwerden. Abgerufen am 19.8.2014 unter www.invivowell.com

[10] Relux GmbH. Dokumentation über Studien, Statistiken und ausgewählte Anwendungsberichte mit dem repuls Tiefenstrahler. Abgerufen am 19.8.2014 unter www.relux-repuls.de