Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Pflanzenextrakt gegen Rheuma?

Rheumatoide Arthritis zerstört Gelenke

Rheumatoide Arthritis zerstört Gelenke

Jeder Hundertste erkrankt an rheumatoider Arthritis und ist auf Medikamente angewiesen. Viele Rheuma-Patienten wünschen sich eine alternativmedizinische Behandlung. Ein Beitrag auf krone.at berichtet über eine Heilpflanze aus China. Kann der Extrakt von Wilfords Dreiflügelfrucht herkömmlichen Rheuma-Medikamenten den Rang ablauflaufen?

 
 

 

Zeitungsartikel: Heilpflanze wirkt besser als Rheuma-Medikament (16.4.2014, Krone.at)
Frage:Hilft der Extrakt von Wilfords Dreiflügelfrucht gegen rheumatoide Arthritis?
Antwort:möglicherweise Ja
Erklärung:Noch fehlen Studien mit gutem Design, die endgültig Aufschluss über die Wirksamkeit von Dreiflügelfrucht-Extrakten bei rheumatoider Arthritis geben können. Die aktuelle Studienlage deutet jedoch auf gewisse positive Effekte hin.

In Japan, Korea und China ziert Wilfords Dreiflügelfrucht viele Wälder, Parks und Gärten. Die giftige Kletterpflanze ist in ihrem Verbreitungsgebiet allerdings nicht nur Botanikern und anderen Pflanzenliebhabern ein Begriff, sondern auch Medizinern und Patienten.

Extrakte von Wilfords Dreiflügelfrucht werden nämlich in China bei diversen Erkrankungen eingesetzt, wenn es gilt, Entzündungen oder ein überschießendes Immunsystem zu besänftigen. Die Pflanze bzw. deren Extrakt soll auch zur Bekämpfung der rheumatoiden Arthritis taugen. Bei dieser Erkrankung greift das überaktive Immunsystem aus unbekannten Gründen die Gelenke an. Die Folge sind Gelenksentzündungen mit Schmerzen, Schwellungen und Steifigkeit [3] [5].

Wunsch nach Alternativen

In Europa könnte die Pflanze – wenn sie denn tatsächlich positiv auf den Krankheitsverlauf wirken sollte – gut angenommen werden. Denn Patienten mit rheumatoider Arthritis wünschen sich oft alternativmedizinische Behandlungsmethoden.

Dieses Bedürfnis ist einerseits der Angst vor Nebenwirkungen durch die ‚klassischen’ synthetischen Rheuma-Medikamente geschuldet. Diese sollten bei der chronischen Krankheit schon frühzeitig und über lange Zeiträume geschluckt werden. Andererseits zeigen gängige Behandlungsmethoden nicht immer den erhofften Erfolg, und die chronisch Kranken suchen nach neuen Wegen [1] [2].

Viele Studien, wenig Aussagekraft

Sind also Dreiflügelfrucht-Extrakte eine wirksame und sichere Alternative zu den gängigen Rheuma-Medikamenten? Auf diese Frage gibt es derzeit noch keine eindeutige Antwort.

Zwar liegen bereits viele Studien zu diesem Thema vor, meist aus dem asiatischen Raum. Leider zeigen diese Untersuchungen oft methodische Schwächen und haben folglich nur eine geringe Aussagekraft.

Das gilt auch für eine im April 2014 von vielen Medien aufgegriffene Studie [4]. Diese mutet zwar recht vielversprechend an. Die Studienteilnehmer wussten jedoch Bescheid, ob sie mit Dreiflügelfrucht oder einem herkömmlichen Medikament behandelt wurden. Es ist erwiesen, dass bereits der Glaube an die Wirkung einer Behandlung deren Erfolg verbessert und so Studienergebnisse verzerrt. Dieses Phänomen wird auch Placeboeffekt genannt. Dieser lässt sich
umgehen, wenn Teilnehmer und Studienleiter im Unklaren über die zufällig zugeteilte Behandlungsmethode gelassen werden.

Mit Vorsicht zu genießen: positive Effekte

Wesentlich mehr Gewicht hat eine systematische Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2013 [2]. Hier sind die derzeit besten verfügbaren Studien mit über 700 Teilnehmern ausgewertet. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Extrakte von Wilfords Dreiflügelfrucht möglicherweise positiv bei rheumatoider Arthritis wirken können, zum Beispiel auf die Greifkraft.

Die Wirkung könnte sogar mit gängigen synthetischen Medikamenten vergleichbar sein. Nichtsdestotrotz schränken die Forscher um Yafei Liu ein, dass es mehr Untersuchungen mit gutem Design brauche, um die positiven Effekte zu bestätigen und daraus Empfehlungen zur Anwendung abzuleiten.

Auch die Nebenwirkungen [5] müssen noch besser erfasst und beurteilt werden. Zu den möglichen unerwünschten Effekten zählen Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden und Zyklusstörungen, eine veringerte Fruchtbarkeit bei Männern, Störungen beim Harnlassen, Kopfschmerzen, Haarausfall sowie häufigere Infektionen [2]. Auf die Nebenwirkungen durch Wilfords Dreiflügelfrucht hat bereits eine Übersichtsarbeit der renommierten Cochrane Collaboration [1] aus dem Jahr 2011 hingewiesen. Gleichzeitig berichtete aber auch schon diese Arbeit über eine mögliche Symptomlinderung. Diese Tendenz könnte sich durch weitere Untersuchungen immer besser belegen lassen.

Hintergrundinfo: Selbstzerstörung ohne Heilung

Etwa jeder Hundertste erkrankt im Laufe des Lebens an rheumatoider Arthritis. Dabei greift das Immunsystem den Körper an; dies führt zu Entzündungen in den Gelenken. Schmerzen, Kraftlosigkeit, Erschöpfung und Rheumaknoten unter der Haut zählen zu den typischen Anzeichen. Dies kann enorme Einschränkungen in punkto Lebensqualität bedeuten und psychische Belastungen mit sich bringen.

Wird die Krankheit, für die es keine Heilung gibt, nicht eingedämmt, kann es zu starker Verformung und Zerstörung der Gelenke und schweren Behinderungen kommen. Es ist auch möglich, dass die Blutgefäße betroffen sind und so das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung steigt.

Wichtig sind eine frühe Diagnose und Behandlung, etwa mit Physiotherapie und Hilfsmitteln für die Alltagsbewältigung. Eine weitere wichtige Säule der Therapie sind krankheitsmodifizierende Medikamente, so genannte DMARDs (disease-modifying antirheumatic drugs). Diese Anti-Rheuma-Mittel hemmen das Fortschreiten der Krankheit [3].

(AutorIn: J. Harlfinger, Review: B. Kerschner, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Cameron u.a. (2011)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit der Cochrane-Collaboration
Eingeschlossene Studien: 4 randomisiert-kontrollierte Studien zu Tripterygium wilfordii (3 zu oraler Einnahme, 1 zu externer Anwendung)
Teilnehmer insgesamt: 287
Fragestellung: Hilft Tripterygium Wilfordii – Extrakt bei rheumatischer Arthritis?
Interessenskonflikte: keine angeführt

Cameron M, Gagnier JJ, Chrubasik S. Herbal therapy for treating rheumatoid arthritis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2011, Issue 2. Art. No.: CD002948. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[2] Liu u.a. (2013)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit, Meta-Analyse
Eingeschlossene Studien: 10 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmer: 733 Personen
Fragestellung: Wirksamkeit von Dreiflügelfrucht-Extrakt im Vergleich mit Placebo, Standardmedikamenten bzw. in Kombination mit Standardmedikamenten?
Mögliche Interessenskonflikte: keine, explizit so angegeben

Liu Y, Tu S, Gao W, Wang Y, Liu P, Hu Y, Dong H. Extracts of Tripterygium wilfordii Hook F in the Treatment of Rheumatoid Arthritis: A Systemic Review and Meta-Analysis of Randomised Controlled Trials. Evid Based Complement Alternat Med. 2013;2013:410793. (Übersichtsarbeit in voller Länge)

Weitere wissenschaftliche Quellen

[3] IQWIG (2013). Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
‚Rheumatoide Arthritis’ aus der Reihe: gesundheitsinformation.de, Abgerufen am 23.7.2014 unter http://www.gesundheitsinformation.de/rheumatoide-arthritis.2222.de.html

[4] Lv u.a. (2014). Lv QW, Zhang W, Shi Q, Zheng WJ, Li X, Chen H, Wu QJ, Jiang WL, Li HB, Gong L, Wei W, Liu H, Liu AJ, Jin HT, Wang JX, Liu XM, Li ZB, Liu B, Shen M, Wang Q, Wu XN, Liang D, Yin YF, Fei YY, Su JM, Zhao LD, Jiang Y, Li J, Tang FL, Zhang FC, Lipsky PE, Zhang X. Comparison of Tripterygium wilfordii Hook F with methotrexate in the treatment of active rheumatoid arthritis (TRIFRA): a randomised, controlled clinical trial. Ann Rheum Dis. 2014 Apr 14. (Zusammenfassung der Studie)

[5] NIH (2012). National Institutes of Health ‚Thunder God Vine’ aus der Reihe: Herbs at a Glance, abgerufen am 23.7.2014 unter http://nccam.nih.gov