Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Durchfall: Probiotika gegen Antibiotika?

Antibiotika können Durchfall verursachen

Antibiotika können Durchfall verursachen

Aktualisiert: Antibiotika können Durchfall auslösen. Dagegen werden häufig probiotische Kapseln verschriebenen, doch laut derStandard.at sind sie nutzlos. Die zusammengefassten Ergebnisse zeigen: Probiotika können möglicherweise doch helfen – aber nicht immer. (ursprünglich veröffentlicht am 12.9.2013)
 
 

 

Zeitungsartikel: Bakterien-Kapseln helfen nicht gegen Durchfall (8.8.2013, derStandard.at)
Frage:Können Probiotika Durchfall in Folge einer Antibiotikabehandlung vorbeugen?
Antwort:möglicherweise Ja
Erklärung:Probiotika können möglicherweise Antibiotika-bedingten Durchfall verhindern, allerdings müssen bis zu 13 Patienten behandelt werden, damit ein Durchfall verhindert wird

Aktualisiert am 23.7.2014: Eine neue systematische Übersichtsarbeit [3] bekräftigt die bisherige Einschätzung (Änderungen kursiv).

War ja klar, erst krank und dann auch noch Durchfall dank der Antibiotika! Schon erlebt? Grund dafür ist, dass Antibiotika nicht nur krankmachende Bakterien abtöten, sondern auch jene, die unsere Darmflora bilden. Diese Ansammlung von nützlichen Mikroorganismen im Darm unterstützt die Verdauung und hindert krankmachende Keime am Wachstum.

Um die Darmflora zu verbessern, empfehlen manche Ärzte, zusätzlich zu den verschriebenen Antibiotika probiotische Kapseln. Diese enthalten oft verschiedene Milchsäurebakterien oder Hefearten, die andere Mikroorganismen im Darm unterstützen sollen und so Durchfall im Idealfall erst gar nicht entstehen lassen.

Laut einer neu erschienenen Studie [1] können Probiotika solche Durchfälle allerdings nicht verhindern, schreibt derStandard.at. Die Online-Zeitung bezieht sich dabei auf eine randomisiert-kontrollierte Studie von hoher Qualität, die mit knapp 3000 Teilnehmern auch aussagekräftig ist. Allerdings wurden darin nur stationär aufgenommene Spitalspatienten untersucht, die zumindest 65 Jahre alt waren und häufig zugleich an anderen Krankheiten litten [1]. Auf die Gesamtbevölkerung lassen sich diese Ergebnisse nicht übertragen.

Insgesamt Hinweise auf Wirksamkeit

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse bisheriger Studien zeigt: Probiotika können möglicherweise Antibiotika-bedingte Durchfälle verhindern, doch sie scheinen nicht immer zu wirken. In den analysierten Studien bekamen 21 von 100 Personen Durchfall, wenn sie Antibiotika schlucken mussten. Nahmen sie zusätzlich Probiotika ein, hatten nur 13 von 100 Personen Durchfall [3]. Das bedeutet, es müssten im Durchschnitt 13 Patienten Probiotika einnehmen, damit bei einem ein Durchfall verhindert wird.Für eine gesicherte Empfehlung sind allerdings größere, strenger nach wissenschaftlichen Kriterien durchgeführte Studien notwendig.

Die zusammengefassten Ergebnisse von Studien an Kindern [2] zeigen, dass hohe Probiotika-Dosen (mehr als fünf Milliarden probiotische Mikroorganismen pro Tag) das Risiko für Antibiotika-Durchfall etwas verringern kann. 22 von 100 Kindern, die ein Scheinmedikament (Placebo) erhielten, bekamen nach dem Einnehmen von Antibiotika Durchfall. In der Probiotika-Gruppe waren es nur acht von 100 Kindern. Die lebenden Keime verhindern den häufigen Klogang also nicht immer zuverlässig. Mindestens sieben Kinder müssen demnach Probiotikakapseln einnehmen, um einer Durchfallerkrankung bei einem von ihnen vorzubeugen. Nur künftige Studien können zeigen, ob die Zahl zu behandelnder Kinder in Wirklichkeit aber nicht sogar höher liegt.

Nebenwirkungen sind selten, meist werden die probiotischen Mikroorganismen gut vertragen. Ist das eigene Immunsystem allerdings massiv geschwächt, können sie auch selbst schwere Entzündungen auslösen [6].

Hilfe bei Durchfällen durch Infektionen

Gegen Durchfälle, die durch eine Infektionskrankheit ausgelöst werden, können Probiotika wahrscheinlich auch helfen. Das zeigen zwei systematische Übersichtsarbeiten zu Studien an Erwachsenen sowie an Kindern [4][5]. Demnach können Probiotika die Dauer von solchen Durchfällen um etwa einen Tag verkürzen. In bisher durchgeführten Studien waren mehr als sechs von zehn Patienten (meist Kinder) den Durchfall nach drei Tagen wieder los, wenn sie Probiotika einnahmen. Ohne Probiotika war das nur bei vier von zehn Betroffenen der Fall [4]. Auch Kinder mit Durchfallerkrankungen über mehr als zwei Wochen profitieren möglicherweise von den lebenden Kulturen. Diese Gruppe von Durchfallerkrankten ist zwar nicht so gut untersucht, wahrscheinlich können Probiotika aber auch hier die Dauer der Beschwerden verkürzen [5].

Mehr Informationen zur Wirkung von Probiotika finden Sie in dem Medizin-Transparent-Beitrag „Glücklich und gesund durch probiotische Joghurts?

(AutorIn: B. Kerschner, Review: J. Wipplinger, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Allen u.a. (2013)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmer: 2981 Spitalspatienten ab 65 Jahren
Studiendauer: 8 Wochen
Fragestellung: Können Probiotika Antibiotika-assoziierter Diarrhö vorbeugen?
Mögliche Interessenskonflikte: Der Erstautor hat für frühere Forschungsarbeiten finanzielle Mittel von der Firma Yakult bekommen. Die jetzige Studie wurde ausschließlich vom National Institute of Health Research, UK finanziert.

Allen SJ, Wareham K, Wang D, Bradley C, Hutchings H, Harris W, Dhar A, Brown H, Foden A, Gravenor MB, Mack D. Lactobacilli and bifidobacteria in the prevention of antibiotic-associated diarrhoea and Clostridium difficile diarrhoea in older inpatients (PLACIDE): a randomised, double-blind, placebo-controlled, multicentre trial. Lancet. 2013 Aug 7. (Zusammenfassung der Studie)

[2] Johnston u.a. (2011)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration
Eingeschlossene Studien: 16 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmer insgesamt: 3432 Kinder (bis 18 Jahre)
Fragestellung: Können Probiotika durch Antibiotika verursachten Durchfall bei Kindern verhindern?
Mögliche Interessenskonflikte: keine offengelegt

Johnston BC, Goldenberg JZ, Vandvik PO, Sun X, Guyatt GH. Probiotics for the prevention of pediatric antibiotic-associated diarrhea. Cochrane Database of Systematic Reviews 2011, Issue 11. Art. No.: CD004827. DOI: 10.1002/14651858.CD004827.pub3 (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[3] Goldenberg u.a. (2013)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration
Eingeschlossene Studien: 31 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmer insgesamt: 4492
Fragestellung: Können Probiotika durch Antibiotika verursachten Durchfall verhindern?
Mögliche Interessenskonflikte: keine angegeben

Goldenberg JZ, Ma SSY, Saxton JD, Martzen MR, Vandvik PO, Thorlund K, Guyatt GH, Johnston BC. Probiotics for the prevention of Clostridium difficile-associated diarrhea in adults and children. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 5. Art. No.: CD006095. (Übersichtsarbeit in voller Länge)

[4] Allen u.a. (2010)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration
Eingeschlossene Studien: 63 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmer insgesamt: 8014 Kinder und Erwachsene
Fragestellung: Können Probiotika bei der Behandlung von Durchfall helfen?
Mögliche Interessenskonflikte: keine bekannt

Allen SJ, Martinez EG, Gregorio GV, Dans LF. Probiotics for treating acute infectious diarrhoea. Cochrane Database of Systematic Reviews 2010, Issue 11. Art. No.: CD003048. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

[5] Aponte u.a. (2010)
Studientyp: systematische Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration
Eingeschlossene Studien: 4 randomisiert-kontrollierte Studien
Teilnehmer insgesamt: 464 Kinder
Fragestellung: Können Probiotika bei der Behandlung von Durchfall helfen?
Mögliche Interessenskonflikte: keine bekannt

Bernaola Aponte G, Bada Mancilla CA, Carreazo NY, Rojas Galarza RA. Probiotics for treating persistent diarrhoea in children. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 8. Art. No.: CD007401. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)

Weitere wissenschaftliche Quellen

[6] Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheiswesen (IQWiG) (2014). Können Probiotika bei Durchfall helfen? Abgerufen am 23. 7. 2014 unter http://www.gesundheitsinformation.de/konnen-probiotika-bei-durchfall-helfen.2423.de.html?part=behandlung-7r-5uqc-ivtw