Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Das Märchen von der Schlankmacher-Mandarine

Machen Mandarinen schlank?

Mandarine: ein Schlankmacher?

Mandarinen sollen vor Übergewicht schützen. Doch es gibt keine Studie, die diese Behauptung am Menschen überprüft hätte.

Frage:Schützt der in Mandarinen enthaltene pflanzliche Wirkstoff Nobiletin vor Gewichtszunahme?
Antwort:unklar
Erklärung:Bei genetisch veränderten Labormäusen scheint die zusätzliche Gabe von Nobiletin zu fett- und zuckerreicher Nahrung Übergewicht verhindern zu können. Am Menschen ist eine solche Wirkung bisher nicht untersucht worden.

Übergewicht ist ein ernstes Problem. Es gilt als wichtiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall und fördert die Entstehung von Typ-2-Diabetes. Mehr als zwei von 100 Österreicherinnen und Österreichern unter 60 Jahren sind bereits von dieser früher als „Altersdiabetes“ bekannten Erkrankung betroffen.

Um Übergewicht abzubauen, kommt man um eine Umstellung der Lebensweise (ausgewogene Ernährung und körperliche Betätigung) kaum herum. Da wir zur Bequemlichkeit neigen, suchen wir jedoch gerne Zuflucht bei „einfacheren“ Methoden. Ein Beispiel sind Nahrungsergänzungsmittel, die angeblich beim Abnehmen helfen sollen. Einer der in Frage kommenden Wirkstoffe sei das in Mandarinen gefundene Nobiletin, das die Fettverbrennung im Körper ankurbeln soll.

Könnte der eifrige Verzehr von Mandarinen also die Kilos purzeln lassen?

Mandarinen-Wirkstoff für übergewichtige Labormäuse

Nein, höchstwahrscheinlich nicht: Denn Nobiletin kommt hauptsächlich in der Schale von Mandarinen vor. Und die ist für den Verzehr nicht geeignet.

Hinzu kommt, dass die Substanz bisher nur an Labormäusen getestet wurde [1]. Die Tiere waren genetisch so verändert, dass ihr Fettstoffwechsel dem von menschlichen Diabetes-Kranken ähnelt. Solche Mäuse sind nicht in der Lage, Cholesterin effizient aus dem Blut zu entfernen. Durch eine fett- und zuckerreiche Diät entwickeln sie Übergewicht und Symptome, die typisch sind für eine Vorstufe von Typ-2-Diabetes (wie verengte Blutgefäße / Arteriosklerose).

Ein Teil der Mäuse erhielt zusätzlich zur fett- und zuckerreichen Nahrung konzentriertes Nobilitin. Dabei zeigte sich, dass die Nobilitin-Mäuse nach acht Wochen weniger stark Gewicht zugelegt hatten wie die Tiere, die den Wirkstoff nicht ins Futter gemischt bekommen hatten. Zudem milderte Nobilitin andere Diabetes-typische Symptome wie eine verminderte Reaktion des Körpers auf Insulin oder die Verengung der Blutgefäße durch Arteriosklerose.

…aber keine Studien am Menschen

Die Ergebnisse dieser Tierstudie sind allerdings nicht so ohne weiteres auf Menschen übertragbar. Es handelt sich um erste vorklinische Forschungsergebnisse, die eventuell später zur Entwicklung eines Medikaments gegen Symptome von Typ-2-Diabetes führen könnten. In vielen Fällen zeigen Wirkstoffe, die an Tieren getestet wurden, bei Menschen jedoch ganz andere oder zusätzliche unerwünschte Wirkungen. Bis entsprechende Ergebnisse vorliegen, kann daher für Menschen keine Aussage über die Wirksamkeit des Mandarinen-Wirkstoffs getroffen werden. Und Studien, die die Wirksamkeit von Nobilitin auf das Körpergewicht menschlicher Teilnehmer untersucht hätten, gibt es noch keine.

Ein Forschungsteam hat lediglich in zwei kleinen Studien untersucht, ob sich eine Mischung aus Nobiletin und anderen Inhaltsstoffen die Blutzuckerwerte bei übergewichtigen Diabetes-Kranken verbessern kann [2]. Die Ergebnisse sind widersprüchlich und aufgrund der mäßigen Qualität der Studien nicht aussagekräftig. Ob die Studienteilnehmer und -teilnehmerinnen dabei auch Gewicht verloren haben, wurde nicht untersucht.

Die Behauptung, Mandarinen könnten vor Übergewicht schützen, ist derzeit wissenschaftlich also nicht haltbar.

[Die Erstversion dieses Artikels erschien am 24. November 2011. Neuerliche Literatursuchen im Jahr 2014 und 2016 brachten keine wesentliche Änderung der Ergebnisse.]

(Autor: B. Kerschner, Review: J. Wipplinger, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilenauf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Mulvihill u.a. (2011)
Studientyp: Tierstudie

Titel: „Nobiletin attenuates VLDL overproduction, dyslipidemia, and atherosclerosis in mice with diet-induced insulin resistance“. Diabetes. 2011 May; 60(5): 1446-57 (Volltext der Studie)

[2] Evans u.a. (2015)
Studienart: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmer: 50 Personen mit leichtem oder deutlichem Übergewicht ab 40 Jahren
Studiendauer: 6 Monate
Fragestellung: Beeinflusst eine Mischung aus Nobiletin (49%), Tangeretin (13%), Limonoiden, Tocotrienolen und Vitamin E den Blutzuckerspiegel bei Übergewichtigen mit Diabetes?
Interessenskonflikte: Industrie-finanzierte Studie

Evans M, Judy WV, Wilson D, Rumberger JA, Guthrie N. Randomized, double-blind, placebo-controlled, clinical study on the effect of Diabetinol(®) on glycemic control of subjects with impaired fasting glucose. Diabetes Metab Syndr Obes. 2015 Jun 25; 8: 275-86 (Studie in voller Länge)