Medizin transparent - Wissen was stimmt – unabhängig und wissenschaftlich geprüft

Jetzt anfragen

Sie fragen, wir antworten

Stimmt die Behauptung aus Internet, Werbung oder den Medien?

Artikel

Akupunktur bei Heuschnupfen weiter fraglich

© iStockphoto.com/Lichtmeister Photography Productions

Frühlingsverderber Heuschnupfen

Heuschnupfengeplagte suchen oft Linderung durch Komplementär- und Alternativmedizin. Besonders beliebt ist die Akupunktur, wie Der Standard berichtet. Doch bringen die Nadelstiche wirklich Erleichterung?

Zeitungsartikel: Nadeln gegen Heuschnupfen (25.3.2014, derstandard.at)
Frage:Hilft Akupunktur gegen Heuschnupfen?
Antwort:Über die Wirkung von Akupunktur auf Heuschnupfenbeschwerden gibt es widersprüchliche Befunde. Eine langfristige Besserung ist nach derzeitiger Studienlage unwahrscheinlich.
Beweislage:
Unzureichende wissenschaftliche Beweislage

Für Menschen mit Heuschnupfen kündigt sich der Frühling häufig mit Niesreiz und einer juckenden, rinnenden oder verstopften Nase an. Die Entzündungsreaktionen beschränken sich nicht nur auf die Nasenschleimhäute. Auch Hals, Ohren und Augen können betroffen sein. Meistens sind Gräser- und Blütenpollen Auslöser der ‚saisonalen allergischen Rhinitis’, wie der Heuschnupfen im Fachjargon genannt wird. [7]

Häufige Beeinträchtigung

In Europa ist Heuschnupfen weit verbreitet: etwa jeder Fünfte leidet daran. Die Krankheit kann die Lebensqualität ordentlich mindern. Sie stört bei der Arbeit und in der Freizeit; außerdem beeinträchtigt sie die Schlafqualität. Zur Symptombekämpfung kommen Medikamente wie Antihistaminika und Kortisonpräparate zum Einsatz.

Unerwünschte Nebenwirkungen sind ein Grund, warum es Heuschnupfen-Patienten auch mit Verfahren aus der Komplementär- und Alternativmedizin probieren möchten. Und so kommt gegen den lästigen Heuschnupfen häufig die Akupunktur zum Einsatz, also das Stimulieren von speziellen Körperstellen durch Nadeln. [5]

Wirkmechanismus ungeklärt

Was diese Methode aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) genau bewirkt, ist ungeklärt. Für einen gewissen schmerzlindernden Effekt gibt es jedoch Belege, wie bereits berichtet: http://www.medizin-transparent.at/akupunktur-bei-schmerzen-mehr-als-placeboeffekt
http://www.medizin-transparent.at/akupunktur-den-kopfschmerz-ausstechen

Ist eine Besserung auch bei Heuschnupfen zu erwarten? Zwei systematische Übersichtsarbeiten [2] [3] geben sich zurückhaltend. Sie konnten aus dem bis 2007 bzw. 2008 vorliegenden und methodisch insgesamt nur mäßig befriedigenden Studienmaterial keine Beweise für eine Wirksamkeit filtern.

Kleine Verbesserung – auf dem Papier

Etwas zuversichtlicher geben sich die Autoren einer randomisert-kontrollierten Studie, veröffentlicht Anfang 2013 [1]. Dafür wurden 422 Heuschnupfenpatienten aus Deutschland per Zufall in drei Gruppen aufgeteilt: Die einen gingen zu zwölf regulären Akupunktursitzungen. Die anderen erhielten ebenso viele Scheinbehandlungen, bei der die Nadeln bloß oberflächlich und nicht an Akupunkturpunkten gesetzt wurden. Die dritte Probandengruppe wurde vorerst gar nicht behandelt. Alle Versuchsteilnehmer durften bei Bedarf Medikamente gegen ihre allergischen Beschwerden einnehmen.

Am Ende der Behandlungen, also nach acht Wochen, gaben die Akupunktur-Patienten im Durchschnitt eine geringfügig bessere Lebensqualität an und verbrauchten weniger Medikamente. Jedoch: Die Verbesserung sei wahrscheinlich zu klein, um in der Praxis überhaupt Relevanz zu haben, schränken die Autoren ihre Befunde selbst ein. Darüber hinaus war der Effekt zwei Monate nach Behandlungsende verflogen.

Auch die Tatsache, dass die meisten Studienteilnehmer über Zeitungsartikel geworben worden waren, ist kritisch zu sehen – denn die Freiwilligen hatten eine hohe Meinung von der Akupunktur. Ein weiterer Schwachpunkt: Die Ärzte konnten wie auch bei anderen Akupunkturstudien nicht verblindet werden und wussten genau, ob sie eine echte Behandlung oder nur eine Scheintherapie durchführten. Möglicherweise nahmen sie durch ihr Wissen Einfluss auf die Patienten.

Welche Rolle spielt die Beziehung zwischen Arzt und Patienzt

Wie bei anderen Akupunkturstudien ist es also auch hier fraglich, ob die Besserung der Heuschnupfenbeschwerden auf die Nadelstiche selbst zurückzuführen war. Oder zeichnete die positive Erwartungshaltung für das gesteigerte Wohlbefinden (mit)verantwortlich? Welche Rolle spielte die intensive Interaktion mit dem Arzt für die Linderung der Beschwerden?

Um künftig zwischen dem Placeboeffekt und der spezifischen Wirkung von Akupunktur unterscheiden zu können, sind weitere Untersuchungen mit besseren Studiendesigns notwendig. Dazu gehören auch ausgeklügelte und standardisierte Verfahren zur Scheinbehandlung.

(AutorIn: J. Harlfinger, Review: J. Wipplinger, B. Kerschner, C. Christof)

Artikel empfehlen: auf Facebook teilen auf Twitter teilen

 

Ähnliche Artikel

 

 

Information zu den wissenschaftlichen Studien

[1] Brinkhaus u.a. (2013)
Studientyp: randomisiert-kontrollierte Studie
Teilnehmer: 422 Teilnehmer aus Deutschland
Fragestellung: Hilft Akupunktur bei Heuschnupfen (saisonaler allergischer Rhinitis)?
Interessenskonflikte: Geld für Vorträge und Workshops aus dem Bereich der Akupunktur

Brinkhaus B, Ortiz M, Witt CM, Roll S, Linde K, Pfab F, Niggemann B, Hummelsberger J, Treszl A, Ring J, Zuberbier T, Wegscheider K, Willich SN.
Acupuncture in patients with seasonal allergic rhinitis: a randomized trial.
Ann Intern Med. 2013 Feb 19;158(4):225-34..
Zusammenfassung

[2] Lee u.a. (2009)
Studientyp: systematischer Review und Meta-Analyse
eingeschlossene Studien: 12 randomisiert-kontrollierte Studien, davon 4 zur saisonalen allergischen Rhinitis
Teilnehmer: : insgesamt 1831 Personen
Fragestellung: Hilft Akupunktur bei allergischer Rhinitis (saisonal, ganzjährig)?
Interessenskonflikte: Unterstüzung durch Korea Institute of Oriental Medicine für zwei Autoren

Lee MS, Pittler MH, Shin BC, Kim JI, Ernst E.
Acupuncture for allergic rhinitis: a systematic review.
Ann Allergy Asthma Immunol. 2009 Apr;102(4):269-79
Zusammenfassung

[3] Roberts u.a. (2008)
Studientyp: systematischer Review und Meta-Analyse
eingeschlossene Studien: 7 randomisiert-kontrollierte Studien,
Teilnehmer: : insgesamt 459Personen
Fragestellung: Hilft Akupunktur bei allergischer Rhinitis (saisonal, ganzjährig)?
Interessenskonflikte: Keine.

Roberts J, Huissoon A, Dretzke J, Wang D, Hyde C.
A systematic review of the clinical effectiveness of acupuncture for allergic rhinitis.
BMC Complement Altern Med. 2008 Apr 22;8:13.
Volltext

Weitere wissenschaftliche Quellen

[4] Croft u.a. (2012) Croft AM, Bager P, Garg SK. Helminth therapy (worms) for allergic rhinitis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2012, Issue 4. Art. No.: CD009238

[5] Lee u.a. (2012) Lee MS, Lee DH, Kim JI, Shin BC, Ernst E.
Acupuncture for allergic rhinitis (Protocol).
Cochrane Database of Systematic Reviews 2011, Issue 9. Art. No.: CD009291

[6] UptoDate
Experteninformation Acupuncture
abgerufen am 28.3.2014

[7] UptoDate
Patienteninformation: Allergic rhinitis (seasonal allergies) (Beyond the Basics)
abgerufen am 28.3.2014